Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Windows 10 als VPN Client für die Swisscom Internet-Box

Mit der Einführung der Internet-Box Plus im Herbst 2014 wurde eine VPN Server Funktion integriert. Damals habe ich einen kleinen Blogartikel zum einrichten geschrieben. Seit Anfang an steht in der Anleitung auf der Swisscom Hilfe Seite im Internet, dass Windows nicht unterstützt wird. Mit der Einführung der Internetbox 2 wurde auch für Windows eine Anleitung hinzugefügt. Diese funktioniert auch für die Internet-Box Plus, wie ich feststellen konnte. Ohne den Hinweis eines Swisscom Kunden und IT Profis - Dr. Beat Schütz - CEO der Advantix Groupware AG - hätte ich das wohl noch länger nicht entdeckt.

Herr Schütz sandte mir die URL zur Anleitung. Diese konnte ich auf Win 10 problemlos umsetzen (Schritt 11 - letztes Bild unbedingt beachten). Erst als ich diesen Artikel anfing zu schreiben, stelle ich erstaunt fest, dass die Swisscom Website nicht wie gewohnt auf "Deutsch" umgestellt werden kann. Erst wenn man einen Schritt (""back to Internet & e-mail") zurück ,d.h. eine Ebene höher geht, kann man "Deutsch" auswählen. Auch hier ist es nicht mehr zeitgemäss, dass man einen Link auf eine Hilfeseite weder weiter senden (Mail, Twitter, etc.) kann, noch kann ich direkt auf ein Item verlinken. D.h. um die Anleitung zu sehen, muss nach dem öffnen der Swisscom Website oben "Internet-Box 2" und unten auf "Windows" geklickt werden.

Die Anleitung auf der Swisscom Website stimmt nicht mit der aktuellen ("Creators Update") Windows 10 Version überein. Nachfolgend eine Anleitung wie der VPN Client ("DE") von Windows 10 eingerichtet wird. Die englische Maske sieht so aus. Der Weg zu dieser Maske fängt mit dem Win10 Startbutton anklicken an, danach oben auf "Eigenschaften" klicken. Unter "Netzwerk & Internet" sieht man den Untermenupunkt "VPN".

In der Maske für die VPN Client sind folgende Felder (DE) auszufüllen. Achtung - die Bezeichnung der Felder ändert sich, sobald man den Wert "VPN Anbieter" gesetzt (bestätigt) hat:

  1. VPN - Anbieter
  2. Verbindungsname
  3. Server oder IP-Adresse
  4. Anmeldeinformationstyp
  5. Benutzername
  6. Kennwort

VPN - Anbieter

Keine Auswahl. "Windows intern" passt.

Verbindungsname

Textfeld. D.h. frei wählbar.

Server oder IP-Adresse

Enweder die WAN IP des Routers oder ein DNS Name. Für Swisscom Privatkunden gilt zu 98 Prozent, dass der Router über Jahre die gleiche WAN IP behält. D.h. ein (Dyn-) DNS Name ist nicht erforderlich.

Anmeldeinformationstyp

Hier wählt man "L2TP/IPsec mit vorinstalliertem Schlüssel" aus. Der Schlüssel ist in der Internetbox der Wert im Feld "VPN Shared Secret"

Benutzername / Kennwort

Der im VPN Server Teil der Internetbox festgelegte Benutzername und Passwort.

Danach wechselt man in das "Netzwerk und Freigabe Center" und ändert die Eigenschaften der VPN Verbindung. Bzw. die "erweiterten Eigenschaften". Da hat sich mit dem Creator Update von Windows 10 nichts geändert. Ich wähle bei den Protokollen nur CHAP Version 2. Alles andere ist veraltet, unsicher und zu 98 Prozent nicht erfoderlich.

Ein DynDNS Name ist ebensowenig notwendig. Da Swisscom die Privat und KMU Kunden über DHCP verbindet, hat man über Jahre die gleiche externe WAN IP.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading