Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

WannaCrypt

Die Microsoft Stellungsnahme von gestern findet man hier. Vorderhand scheint der Virus WannaCrypt gestoppt zu sein:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Ransomware-WannaCry-Sicherheitsexperte-findet-Kill-Switch-durch-Zufall-3713420.html

Spätestens nach dem Roman "Blackout" von Marc Elsberg sollte es jedem klar sein, dass quasi über "Death Man Switch" ein zweiter Angriff losgehen kann. "Günter Born" hat in einem Blogpost gewohnt sorgfältig die Fakten zusammengetragen. Und der Blogger "Fefe" erhält Meldungen, dass Firewall und Antivirenprodukte den Zugriff auf die Killswitch Domain blockiert.

Dieser Vorfall wird politisch noch einiges zu reden geben. Die Tragweite des Problemes entstand, weil (grosse) Firmen A: Windows nicht gepatched hatten B:veraltete Windows Systeme im Einsatz hatten. Betriebswirtschaftlich sollte klar sein, dass eine IT Lösung nur eine bestimmte Lebensdauer hat. Analog einem gekauften Auto. Je älter die Lösung wird, desto teurer wird der Unterhalt (Aufwand). Für IT Lösungen die im Internet hängen, wird es für die 1. Welt überlebenswichtig (IoT), dass die Systeme gewartet sind. Die Wirtschaft wird mit den alten Argumenten von Kosten und Arbeitsplätzen die gefährdet sind, reagieren. Die Politiker müssen sich Consultans suchen, da geschätzt 94 Prozent der Branche von TCP-IP keine Ahnung haben. Wie sollen politische Lösungen durchgesetzt werden? UNO Resolution?

Last but not least: Seit gut anderhalb Jahren sind die Verschlüsselungsviren die Bedrohung Nummer eins für jeden Anwender. Wer da keine Backups macht (richtig - danach die USB Platte vom Computer trennen), darf kein Mitleid erwarten und sollte mit Computerverbot nicht unter einem Jahr bestraft werden.

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading