Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Swisscom Internet Security blockiert den Browser

Besuch bei einer Freundin. Win10 neu aufgesetzt. Swisscom Internet Security (lizenzierte Version von F-Security) installiert. Später den Browser Vivaldi. Die Freundin gebeten das Tutorial durchzuspielen, so lange ich noch da bin.

 



Klick auf Firewall und Antivirenkonfiguration prüfen

Eine Windows Netzwerkdiagnose durchführen
Klick auf ausführliche Informationen anzeigen


Der Schuldige ist genannt. Also schauen wir die Swisscom Internetsecurity genauer an, ob sich das einstellen lässt. Z.B. über den SysTray.




Die Einstellung "Privacy" fällt mir sofort ins Auge. Die Standardeinstellung ist, dass die Daten der Anwender automatisch von der Firma F-Security kopiert werden. Das deaktiviere ich.



Hier geht es um den mobilen Internetzugang. Dennoch teste ich den Effekt, wenn ich den HTTP Proxy deaktiviere. Leider derselbe Effekt. Die Website mit den Tutorials des Browsers Vivaldi lassen sich nicht aufrufen. Da das Icon im SysTray keine weiteren relevanten Menupunkte bietet, starte ich das Hauptprogramm.

"Settings" ist der Einstieg in die Konfiguration. Wie viele Antiren Suiten verlässt sich auch F-Security auf die Windows Firewall. So viel zum Thema Qualität des Windows - Schlangeöls aka Software Firewall.

Wie bei einem neuinstallierten Windows zu erwarten, alles "normal". Zurück zu F-Security. Test mit ausgeschaltener Firewall. Negativ. Die Netzwerkverbindung wird nicht aufgebaut. Dann bleibt nur noch die Applikationsebene. Z.B. der E-Banking Schutz.

Da sich dieser nicht steuern / beenden lässt, schalten wir die Software ganz ab.

Jetzt klappt es. Die Vivaldi Tutorials werden angezeigt. Also den Schutz wieder aktivieren.

Danach lässt sich das Tutorial noch immer normal nützen. Während ich das Problem analysierte, startete ich den Browser Vivaldi mehrfach neu und hatte keine Zugriffsprobleme mehr. Sehr unschön.

Das eine Firewallregel falsch / zu scharf greift ist OK. Dann korrigiert man die Einstellung und erledigt. Hier ist es nicht nachvollziehbar wie sich die Applikation erhält. Der nächste Schritt wird sein, in den F-Security Foren nach "Problemen" mit dieser Bankensoftware (mein Verdächtiger Nr 1) zu suchen. Und natürlich über Eventlog sowie ggf. SysInternal Tools weitere Infos zu erarbeiten. Für Windows 10 Anwender reicht eigentlich der MS Defender aus, solange der Anwender die installierten Applikationen regelmässig updatet. Und natürlich keine Attachments aus ungesicherter Quelle öfffnet bzw. nicht Software installiert die er genau zuordnen kann. "Flash" und "Java" gehören z.B. auf keinen Anwender PC. Und last but not least müssen die Daten wie die Systempartiton wieder herstellbar sein. D.h. wenn der Anwender wiederholt mit dem Problem oben konfrontiert ist, wird das deinstallieren der Software die Lösung sein.

 

 

 

 

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading