Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Pinyin mit MS Office

 

Um was geht es?

Wenn man mit MS Office Applikationen Texte bearbeitet, die Pinyin Zeichen enthalten hat man einen zusätzlichen Aufwand. Dieser Blogpost skizziert das Vorgehen, um mit Excel ein Wörterbuch für die chinesische Sprache zu erstellen.

Einleitung

Die romanische Schreibweise chinesischer Worte nennt man «Pinyin». Es werden vier verschiedene Zeichen eingesetzt, um den Ton einer Silbe vorzugeben. Die Reihenfolge – welcher Ton welche Nummer hat – ist natürlich fixiert. Details findet man hier. MS Office bietet verschiedene Möglichkeiten, diese Zeichen einzugeben. Hier erkläre ich die Lösung mit einem Makro in Excel.

Spätestens seit es Makroviren gibt, sollte jeder Anwender von MS Office den Begriff Makro einordnen können. Seit vielen Jahren hat Microsoft abweichende Suffixen für die Dokumente mit Makros eingeführt. Eine normale Exceldatei hat die Erweiterung «.xlsx». Eine Datei die Makros enthält, hat die Erweiterung «.xlsm». Microsoft bietet dazu hier weitere Informationen an.

Sobald man «Code» z.B. ein Excelmakro, aus dem Internet holt und ausführt, sollte man sich darüber im Klaren sein, was man für ein Risiko eingeht. Ich nutze das Makro von der Website «pinyinjoe.com». Die VBA Anweisungen sind sehr einfach und leicht nachzuvollziehen. Die ZIP Datei enthält eine Textdatei, welche man mit einem Editor (Notepad, etc.) öffnet. D.h. kein binärer Code der ausgeführt wird. Ich arbeite seit längerem mit diesem Makro. Die Suchmaschinen im Netz liefern auch keine Anhalte, dass dieses Makro problematisch sein könnte. Fazit: keine Gefahr gegeben.

Hintergrund

In diesem Video sieht man das manuelle Einfügen (über den Unicode Wert) von Sonderzeichen über die Funktion «Symbole» einfügen. Das Vorgehen um das Makro in die Excel Datei zu integrieren ist:

Downloaden von der Website «http://www.pinyinjoe.com». Auf der Website ist das Makro «Chinese Pinyin Macros for Office & Open/LibreOffice» hier zu finden.

Danach sollte im Downloadverzeichnis eine Datei namens «PinyinJoe_ToneMarkMacro_Excel_v2.zip» sein. Diese packt man aus und öffnet die Datei «PinyinJoe_ToneMarkMacro_Excel_v2.txt» mit einem Editor. Nein – nicht doppelklicken. Prinzipiell soll eine Datei nicht mit einem Doppelklick geöffnet werden. Ein Klick mit der rechten Maustaste, danach über «Öffnen mit» den grünen Schreibblock («Editor») auswählen.

«Notepad++» ist ein von mir auf dem Computer installierter Editor. Nach «Ultraedit» mein bevorzugtes Produkt. Der Inhalt der Textdatei . wird im VBA Editor in ein Modul kopiert, die Excel Datei gespeichert und fertig. Das Ganze habe ich ebenfalls als Video hochgeladen. In dem Video sieht man das ich dem Makro ein Tastaturkürzel («Shortcut») zuweise. Das ist fakultativ und dient lediglich dem effizienteren Zugriff.

Die Anwendung in der Praxis zeige ich in diesem Video. Wie der Name des downloads «Excel – selected cells» bereits sagt, kann das Makro nicht «on the fly» wie eine Online Rechtschreibekorrektur arbeiten. D.h. ich schreibe einige Zeilen, danach markiere ich den Bereich und führe das Makro über den Shortcut aus.    

Alle vier Videos zu diesem Thema habe ich in einem Video zusammengefasst.

Fazit

Die Beschäftigung von Sprache und Darstellung («Technik») hat für mich einen besonderen Reiz. Dank den ausgereiften MS Office Produkten hat man dafür eine einfache Allzweckwaffe. Was nicht heisst, dass es nicht (bessere?) Alternativen gibt. Ich kann nur für mich und mit meiner Erfahrung sprechen.

Ein letzter Tipp. Das man mit CTRL – Z die letzte Änderung rückgängig machen kann, hat sich herum gesprochen. Das man im Browser mit der «Rückschritt» («Backspace») auf die letzte Seite zurück geführt wird hingegen nicht…

 

ELEMENT

Wert

Erstellt

31.01.2016

Letzte Änderung

31.01.2016

ID

000022

Kategorie

China

Tag

 

Autor

Peter Gyger

 

        

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading