Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

MyStrom Energy Control Switch

 

Um was geht es?

Neu hat die Swisscom einen Adapter ("Energy Control Switch") im Sortiment, welcher an einer Stromdose angeschlossen wird und über WLAN mit dem Internet verbunden ist. Wie früheren Powerline Varianten kann man damit über das Internet auf das Stromnetz zu Hause zugreifen.

Swisscom sieht ein Marktpotential in den "Smart Home" Lösungen. Und ist daher dort entsprechend aktiv und hat das Produkt "Quing Home" lanciert.

Einleitung

In einem Google+ Post habe ich vor einiger Zeit bereits darüber geschrieben. In den letzten Tagen lieferte ich in einem anderen Post ein paar Fotos dazu.

Ein wichtiges Detail zuerst:

Der Einschaltknopf muss leuchten, wenn man über diesen Adapter Strom beziehen will. Wenn man den Adapter einsteckt, ist das Gerät ausgeschalten.

Das kann in der Eile gerne übersehen werden ("jetzt erst einmal einstecken und am Abend / Wochenende dann konfigurieren").

Ausserdem stellt sich der Adapter ab, wenn er resetet wird. D.h. ca. 10 Sek links auf da Plus Zeichen drücken, dann blinkt die Led hektisch weiss. Nach weiteren 5 – 10 Sekunden wird es rot und man hört es Klack machen der der Stromschalter wird dunkel.

Der "MyStrom Energy Control Switch" steht in keiner Verbindung zu den Swisscom WLAN Universal Adaptern ("UVKs"). Er ist eigenständig und kann nicht mit einem "Uno" bzw. "Duo" gekoppelt werden, da er auf 2.4 GHz funkt.

 

Hintergrund

Nachdem der Adapter eingesteckt und eingeschaltet ist, muss er mit einem WLAN Router verbunden werden. In der Anleitung, Abschnitt "Tipps zur Fehlerbeseitigung", Unterabschnitt "FAQ und Support" sind die drei Möglichkeiten beschrieben, wie man den Adapter mit einem WLAN Router verbinden kann:

•    WPS

•    Licht Impulse

•    Manuell

Zu WPS merke ich an, dass ich eher 4 Sekunden und nicht 2 Sekunden auf der Plustaste gedrückt habe, damit er den WPS Sender suchte.

Für die Variante "Licht Impulse" benötigt man die "MyStrom App". Erhältlich für folgende Betriebssysteme: IOS Android.

Ein Adapter kann ich nicht gleichzeitig von der "Swisscom Internet-Box" App und von der MyStrom App verwaltet werden. Entweder oder.

Die Anmeldung auf der App kann wahlweise über ein Konto auf der Website "mystrom.ch" oder einen Facebook Account erfolgen.

In der Swisscom Hilfeseite steht, man solle für die Licht Impuls Verbindung auf den Menu punkt "Light Impuls" auswählen. Wenn jedoch noch kein Adapter erfasst wurde, sieht man diesen Menu punkt nicht. In diesem Fall wählt man wie folgt vor:

"Add new Adapter"

Wenn man "Light" auswählt, wird man aufgefordert den Adapter aus und einzustecken. Damit die WLAN Led rot blinkt. Danach wird die SSID des WLAN mit dem das mobile Gerät gerade verbunden ist angezeigt. Zusätzlich hat es im oberen Teil ein Passwortfeld mit dem Text "WLAN PASSWORD". Sofern man mit einem 2.4 GHz Netz verbunden ist, kann man nun dort den Schlüssel zu dieser SSID eingeben.

Da der Adapter auf 2.4 GHz funkt, halte ich es nicht für wahrscheinlich das er mit einem 5 GHz WLAN Sender eine Verbindung aufbauen kann. Mit "next" gelangt man weiter, wo am Schluss innert 5 Sekunden das Handy direkt vor den eingeschalteten Adapter gehalten werden muss, bis das hektische Blinken aufhört. Leider hat es trotz Reset des Adapters bei 3 Anläufen nicht geklappt.

Manuel verbinden funktionierte ohne Probleme. Die MacID ("64002D00B4FE") war auf dem Adapter vermerkt und die passende SSID wurde auch gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem man sich mit dem offenen WLAN verbunden hat, wird im Browser folgende Seite angezeigt. Nachdem man die SSID ausgewählt und das Passwort eingegeben hat, wird die ursprüngliche WLAN Verbindung automatisch wieder hergestellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dank der REST API kann auch ohne Konto oder APP direkt mit dem Gerät kommuniziert werden. Dazu hats es auf der MyStrom Website eine Doku (en).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Website www.mystrom.ch wurde noch nicht in allen Punkten um den neuen Switch ergänzt:

Wenn man ein Konto auf mystrom.ch hat, werden die installierten Adapter über das Register "Meine Geräte" angezeigt. Jeder Adapter kann individuell konfiguriert werden. Wenn man die maximale Anzahl von 32 Switchen in Betrieb hat, dann könnte das ein wenig unübersichtlich werden.

Über die Icons der Geräte kann man weitere Funktionen nutzen bzw. konfigurieren:

  • Ein / Ausschalten    

     

  • Zeitplan                

 

  • Alarmfunktionen    

     

  • Warnungen            

 

Über das Register "Mein Zuhause" kann der Kunde sich eine schematische Übersicht über sein Haus / Wohnung erstellen. Dazu geht man auf den Button editieren. Wie von Swisscom gewohnt ist das Benutzerinterface viersprachig: DE / EN / FR / IT. Wenn man de Tarif eingetragen hat, erhält man eine differenzierte Analyse der Stromkosten.

 

Wer die diese Adapter über die Internet-box App verwaltet, kann diese Möglichkeiten nicht nutzen. Entweder Internet-Box App oder über MyStrom (Browser / App) verwalten.

Über den Benutzernamen ("E-Mail Adresse") gelangt man auf sein Profil. Dort besteht die Möglichkeit, über den Button "Download data" die angefallenen Daten downzuloaden bzw. periodisch sich zuschicken zu lassen

 

Das Menu wird nur in englisch angezeigt. Der Inhalt ist weitgehend selbsterklärend.

Wenn man sich für "Get Data via E-Mail" entscheidet, erhält man die Daten als angehängte ZIP Datei. Schade, dass der Name der ZIP Datei keine Datumskomponente enthält. D.h. wenn man die ZIP Datei lokal speichern will, überschreibt man die vorhergehende Datei oder muss sie in einem zusätzlichen Arbeitsgang umbennen.

Die Daten sind in einer Textdatei – Format CSV – gespeichert. Somit mit jedem Editor einsehbar

Typischerweise werden sie mit Excel bearbeitet werden. Das CSV Format kann in Excel importiert werden. Leicht könnte man diesen Import auch automatisieren (Excel VBA oder Powershell).

 

Im Swisscom Kundencenter und in der Internetbox sah ich keine Möglichkeit die Daten dieser Adapter auszuwerten. In der Internet-App wird lediglich der Verbrauch in Watt angezeigt. Eine Eingabe eines Tarifes damit man sofort die effektiven Kosten sieht, existiert nicht.

Fazit

Swisscom hat mit der Firma "MyStrom" und den alten (seit April 2015 hat die Swisscom neue Powerline Adapter, diese unterstützen MyStrom nicht) Powerline Adaptern einen ersten Schritt gemacht. Der WLAN Adapter ist eine sehr sinnvolle Ergänzung dazu.

MyStrom lässt sich ja auch als nicht Swisscom Kunde vollumfänglich bzw. besser nutzen. WLAN oder auch Powerline sind "gesharte Medien". Unterbrüche sind im Vergleich zu Netzwerkkabel jederzeit und von Heute auf Morgen möglich. Als nicht Swisscom Kunde kann man über das Web oder die App die Adapter verwalten. In den nächsten Wochen werden in der MyStrom App neue Funktionen hinzugefügt werden..

Der Adapter kann über Swisscom (SAP-Nr.: 10219538) oder die Website MyStrom bezogen werden.

Interessenbindung:

Ich arbeite in einem Projekt einer Drittfirma für die Swisscom AG. Wie alle Blogposts habe ich diesen unabhängig und nur aus meiner Sicht geschrieben. Den Adapter sowie die aufgewendete Zeit habe ich selber investiert. Niemand hat diese Aufwände ersetzt.

 

 

ELEMENT

Wert

Erstellt

19.07.2015

Letzte Änderung

15.11.2015

ID

00003

Kategorie

Swisscom

Tag

Hardware

Autor

Peter Gyger

 

        

Comments (11) -

Markus Maeder
Switzerland Markus Maeder

Die Adapter können über http://ip/report auch automatisch abgefragt und über andere URLs geschaltet werden. Der Zugang ist nicht geschützt. MyStrom sieht hier kein Sicherheitsproblem. Wenn ich bedenke, wie schnell ich heute einen Taschen-Accesspoint irgenwo unbemerkt ins Netzt hängen kann, sehe ich das ganz anders und werde meine drei Adapter nicht in kritischen Bereichen verwenden. Wer es sicherer haben will, der kann z.B. Homemativ verwenden.

Reply

Peter Gyger
Switzerland Peter Gyger

Das ist eine interessante Information. Danke für die Ergänzung.
Ich habe gerade ein wenig über Homemativ recherchiert. Z.B. über die Website "http://www.homematic-ip.com/";.

Ich sehe Homemativ als System an. D.h. wenn ich massiv in Richtung Home Automatisierung gehe. Diese MyStrom Adapter sind lediglich Adapter, die im Bereich Stromverbrauch Daten liefern. Der Zugriff auf die Daten ist daher bewusst einfach gehalten, damit auch Menschen mit niedriger Anwendungskompetenz diese handhaben können.

Die IP die die Geräte haben sind im LAN - d.h. eine dynamische IP vom Router. Ein Zugriff von ausserhalb meines LANs (Internet) halte ich für nicht möglich. Natürlich muss man auch Sicht der Sicherheit sagen, dass jede Software und jedes Gerät auch ein potentielles Risiko darstellt.

Reply

Hallo Peter Vielen Dank für den aufschlussreichen Beitrag. Ich habe 2 mystrom Adapter im Einsatz.
Einen, um eine Zusatzheizung im Bad nach einem Zeitplan zu schalten. Den anderen, um bei Abwesenheit eine indirekte Beleuchtung zu schalten, damit das Haus bewohnt aussieht (auch mit Zeitplan natürlich).

Den Zeitplan über mystrom/web einzurichten geht leider nur in 15 Minuten Schritten. Mit der (Android) App kann man das auf die Minute genau machen, ich finde die App aber nur mittelmässig von der Bedienung her. Inzwischen kann man überigens Strompreise (Hoch-/Niedertarif) hinterlegen, ma bekommt dann ein Report nicht nur über den Verbrauch, sondern auch die Kosten dazu.

Super finde ich als nicht-Swisscom Kunde natürlich, dass ich die Adapter einfach so ohne Swisscom- oder andere Box nutzen kann. Alles in allem bisher die beste, zuverlässigste Lösung die ich ausprobiert habe; Ich hatte schon D-Link und andere Produkte getestet, die mir nicht gefallen haben.

Reply

Vielen Dank für die aufschlussreiche Anleitung!

Über die Definition eines Tokens ist ja inzwischen auch der Sicherheit genüge getan – allerdings ist mir nicht klar, wie die Anfrage dann aussehen muss...
Wenn der Token aktiviert ist meldet ein http://<ip>/report ein FORBIDDEN – was ja auch in dem Fall gut so ist.
Wo übergebe ich in der URL nun aber meinen definierten Token?

Reply

Hallo ASSeeger

EV. hilft hier die API - Referenz weiter?
https://mystrom.ch/mobile/#add_pn_token

Grüsse und schöne Festtage
Peter Gyger

Reply

Falls du es noch nicht rausgefunden hast, du musst im Header den Token mitgeben:

curl --header "token: testToken" -D - "http://<ip>/report"

Reply

Hallo Joe
Danke für den Input.  

"Curl" ist ein mächtiges Tool. Es passt auch thematisch zum aktuellen HTTP Artikel.
Auch habe ich jetzt bemerkt, dass die URL zu der API Site von MyStrom nicht mehr akutell ist.
Gefixt. Die aktuelle URL ist:
https://mystrom.ch/mystrom-for-developers/

Grüsse
Peter Gyger

PS:
LBNL: Du hast eine lustige Absender E-Mail Adresse

Reply

Hallo Peter

Besten Dank. Ich bin eben auch auf der Suche danach wie man den Token nutzt auf Deiner Seite gelandet, da die offizielle REST-Doc das leider mit keinem Wort erwähnt. Auf der von dir verlinkten Mobile-Doc habe ich dann unter Authorization gesehen, dass dort teilweise das Token per Header übergeben wird, und es dann einfach probiert.
Dort ist zwar auch erwähnt, dass man alternativ das Token per Query-Param übergeben kann - das funktioniert allerdings nicht (Aber gut - ist ja auch nicht die Doku für den Switch).

Viele Grüsse

Joe

P.S.:
Ist nur für das Spamtracking, damit ich weiss mit wem ich schimpfen muss Wink

Reply

Guten Morgen Joe

Da muss ich Dir widersprechen. Das Produkt, dass heute als "Switch"  bezeichnet wird war früher der MyStrom Adapter. D.h. dieser Artikel handelt davon.
https://mystrom.ch/wifi-switch/

Gehe ich richtig davon aus, dass Du vor dem selben Problem wie der Leser "ASSEGER" stehst? Der Zugriff über IP auf die einzelnen Adapter über einen Token zu autorisieren?
Wenn ja und Du die Antwort nicht in der API Defintion findest
https://mystrom.ch/mobile/

dann setzte Dich mit der Firma in Verbindung. Der CEO hatte mich direkt kontaktiert, als ich den Artikel geschrieben habe. Und - last but not least - die Swisscom Support Community anschreiben - die sind quasi das "Das Restaurant am Ende des Universums"  Wink

Schönen Sonntag
Peter Gyger


Reply

Hallo zusammen,

danke fürs Aufleben-Lassen – lustigerweise bin ich aktuell dabei, einen neuen Anlauf mit Openhab 2 zu starten und den MyStrom-Adapter dort einzubinden.
Es gibt zwar ein Binding (Plugin) für den MyStrom, allerdings kommuniziert er dann mit der MyStrom-Plattform.
Möchte nicht, dass er "raustelefoniert", daher kommt die Info wie gerufen.
Sonst jemand von Euch mit Openhab 2 unterwegs?

Reply

Salü ASSeeger

Leider kenne ich Openhab 2 nicht.

Ich denke, wenn man mit einem Hausautomation experimentiert ist eine Firewall eine essentielle Voraussetzung. Z.B. PFSense oder Zyxel USG. Damit lässt sich der Netzwerk Verkehr effektiv kontrollieren.

Grüsse
Peter Gyger

Reply

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading