Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

DSL, VDSL und G.Fast

Wer sich für die Technik hinter DSL interessiert und das Glück hat für einen Internet Dienstleister zu arbeiten, der kann aus dem vollen schöpfen. Bücherschränke mit dutzenden von Büchern, von leicht verständlichen Einführungen über Fibeln, Nachschlagewerke sowie Fachwerke in aller Tiefe die die dahinter stehende Mathematik und Physik ausloten. An den Wänden Zeichnungen, Skizzen und Diagramme die das geschriebene Visualisieren. 

Das Intranet enthält Tonnen von Informationen die sowohl den leichten Einstieg als auch das letzte Detail über Bild und / oder Ton interaktiv und passiv sowie mit Comics und Texten erläutern. Jeder Mitarbeiter in der Firma kann in unterschiedlicher Tiefe die Details der Signalmodulation bis hin zum Übergang in die TCP/IP Welt mit leuchtenden Augen schildern.--

 

Der Rest von uns ist auf das Internet, Fachbücher, Zeischriften sowie die Schwarmintelligenz die sich in Foren und Communitys manifestiert. Daher hier der Versuch das gewonne Wissen zu DSL und seiner Entwicklung zu sichten und zu ordnen. Die Wikipedia Artikel haben neben dem Nachteil daswie die Dinge man die Autoren nicht kennt, auch keine Angabe wann sie zuletzt überarbeitet wurden. Die Analogie ist die zu einem Bildhauer, der mit Hammer und Meisel die Wahrheit im Stein freilegt. Es soll für einen Leser amüsant zu lesen sein. Ist jedoch meinem Naturell entsprechend  mit 100% Leidenschaft für Wahrheit und Verstehen erstellt. Wer etwas wirklich verstanden hat, kann es jedem anderem in angemessenem Niveau erklären. Ob man das will ist eine zweite Frage. Sicher ist es für einige eine Machtfrage, das übliche Ego-Spiel in Wissenschaft, Wirtschaft und dem Rest der Welt. Jedoch nicht ausschliesslich. Dieser Blog - wie wiederholt gesagt - soll meine Erfahrung / Wissen / Eindrücke / Einschätzungen / etc. mit allen teilen, die es interessiert. Jeden Tag bin ich absorbiert mit Dingen die ich besser, genauer, tiefer und umfassender verstehen will. Manchmal sind es triviale Detailfragen in einer Software, öfters grundsätzliche Fragen wie etwas zusammenhängen. Als Generalist suche ich immer auch die Breite, teste neue Dinge und Gebiete.

Dieser Post wird auch nicht in einem Rutsch geschrieben sein. Der Startschuss ist gefallen, Korrekturen, Ergänzungen und weitere Texte werden folgen.

Erstellt:                     3.12.2017

Letzte Modifikation:    

 

Wie alles begann...

DSL ist eng mit dem Internet verknüpft. Die Technik die hinter dem Internet steht ist z.B. hier beschrieben und darf als bekannt vorausgesetzt werden:

  • Wikipedia (de)
  • Open HPI: Wie funktioniert das Internet?Prof. Dr. Christoph Meinel
  • What is - How does the internet work and why is so important?

Auf der letzten Meile - der Auffahrt zum Internet - gab es zuerst nur Schmalbandanschlüsse (DFÜ, GRPS). Später kamen die Breitbandanschlüsse (DSL, DOCSIS, Fibre, LTE, Satellit) hinzu. Die aktuelle Breitbandtechnologien werden als Next Generation Networks (NGN) bezeichnet. In den 80er Jahren wurden die ersten DSL Systeme entwickelt. Diese wurden später von Instituten wie ANSI und ITU normiert. Die erste und wichtigste Anforderung war, dass die für die Telefonie existierenden Kupferleitungen weiter verwendet werden können. Das Telefonnetz war also nie für die Datenübertragung vorgesehen. Was mit zunehmender Menge an Daten zu immer höheren Anforderungen in der Hausinstallation sowie dem Telefonnetz führt.

"Digital Subscriber Line" kurz DSL bezeichnet eine Reihe von Übertragungsstandards der Bitübertragungsschicht (OSI Modell). "XDSL" ist synonym zu "DSL". Der Standard dient zur Kommunikation zwischen DSL-Modem und DSLAM. Der DSLAM terminiert mit seinen Linecards die Teilnehmeranschlussleitungen, sammelt (oder verteilt) auf örtlicher Ebene den DSL-Datenverkehr der Endkunden und reicht ihn über das sogenannte Konzentratornetz an einen regionalen Breitband-Zugangsserver weiter, der für das IP-Routing und die DHCP / PPPoE-Terminierung verantwortlich ist. Durch die Ausweitung des Frequenzspektrums erreicht DSL immer höhere Übertragungsgeschwindigkeiten ("Spektrum"). Die Reichweite und Datenrate wird durch die Ausweitung des Spektrums reduziert. Der Grund sind Ressonanzeffekte bzw. Schwingungen, Fremdeinstrahlung und Verzerrungen.

Die eigentliche Verbindung wird über beliebige Protokolle der höheren Schichten des OSI-Modells hergestellt. Als Sicherungsschicht ("Data Link Layer") ist Ethernet oder ATM, als Vermittlungsschicht IP üblich. Über diese Verbindung wird der Internet-Zugangsserver des Providers (BRAS) erreicht, der einen Internetzugang über authentifizierte Verbindungen (PPPoE / PPPoA und DHCP) ermöglicht.

Anders als die analoge Telefonleitung (POTS), wo die Verbindung erst durch den Anwender aufgebaut ("Summton")  werden muss, ist DSL eine permanente physikalische / logische Verbindung zum DSL Betreiber (ISP). Früher nannte man das eine Standleitung.

 

 

 

 

Quellen:

https://www.bakom.admin.ch/dam/bakom/de/dokumente/tc/access_technologiesinterworking.pdf.download.pdf/access_technologiesinterworking.pdf

https://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Subscriber_Line (de)

https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Digital_Subscriber_Line (de)

https://www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0305232.htm

http://www.itwissen.info/xDSL-Verfahren-xDSL-technologies.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Internet (de)

https://howdoesinternetwork.com

 

 

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading