Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

2016 – 02 - 18

Windows Surface Book wurde heute in der Schweiz offiziell ausgeliefert. Mein langjähriger Kollege lud mich zum «Unboxing» ein J

Wie man es von Apple oder auch den Kopfhörern «Beast» kennt, ist bereits die Verpackung hochwertig gemacht.

Die Inbetriebnahme mit «Hello» und «Cortana» verlief reibungslos. Wenn man Windows 10 (das galt bereits bei Win 8) installiert, kann man einen lokalen Windows Benutzer anlegen oder eine «OneDrive» Account. Der Clou bei der OneDrive Variante ist, dass man eine beliebige Mailadresse verwenden kann.

Das kann man auch im Webinterface nachspielen. Wenn man eine Microsoft E-Mail Adresse erstellen will, werden zwingend nur zwei TLD Variante vorgeschlagen (Bild 1). Wenn man jedoch auf «Onedrive.com» geht und dort sich registriert, kann man eine beliebige Mail Adresse verwenden (Bild 2 /3).

Abbildung 1                                                        Abbildung 2                    Abbildung 3

 

Den Bildschirm den man abnehmen, bzw. in beiden Richtungen wieder festmachen kann, ist sehr gut und spiegelt kaum. Leider war kein MS Office vorinstalliert. Lediglich die OneNote App. Die Zusammenarbeit mit Cortana (Notizen erstellen) klappte sehr gut. Da der Kollege primär mit Chrome arbeitet, stellen wir das Ganze noch auf «Chrome» um. Und natürlich darf für die Benutzer der Google Welt die die «Google App» nicht fehlen.

Den abnehmbaren Monitor als «Tablet» zu bezeichnen ist nicht ehrlich. Zu schwer, zu gross und das Finger / Wischhandling ist quasi inexistent. Mit den richtigen Universal Apps lässt sich da sicher einiges herausholen. Die Grösse ist sehr gut um PDF Dateien mit allen Details schön anzuzeigen oder Videos zu schauen.

Das Tool MovieMaker muss wie bei jeder Win10 Installation anschliessend manuell installiert werden. Hier die Anleitung von Giga.de

Bereits am folgenden Tag war die Anmeldung mit «Hello» nicht möglich. Die Kamera wollte nicht aufstarten. Wie so oft bei Computern war auch hier (vermutlich) der Hibernation Mode das Problem. D.h. nach einen effektiven Power Off mit der Einschalttaste und erneutem Start war das Problem gelöst

Der norwegische Film von 2015 «Die Welle» hat mich positiv überrascht. Sachlich baut sich die Spannung langsam auf. Und die Menschen sowie die Landschaft sind pure Natur. Dieses Land erinnert mich an die Schweiz wie es vor zehn oder zwanzig Jahren war.

 

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading