Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

2016 – 02 - 10

Der Podcast «C'T Uplink 10.4» zur C'T 4 muss noch bis morgen warten. Heute höre ich mich durch verschiedene Sendungen von SRF und BBC durch.

Peering und Netflix – das Thema beherscht aktuell die Swisscom Community. Wahrscheinlich auch die UPC sowie andere Breitbandforen. Die Netflix Abonnenten erhalten (anscheinend) oft 480er Auflösung, ev. 720 statt der erhofften 1080. Details findet man in diesem Thread. Ein oft zitierter Artikel zu diesem Thema ist dieser. Diese Diskussion ist brandheiss und berüht grundlegende Themen des Selbstverständnisses von SC bzw. UPC. Last but not least: Swisscom und UPC sind sowohl Breitband als auch Content (TV / Film) Anbieter. Wenn jetzt ein «neuer» Content Player wie Netflix ausgerechnet in diesen ISP Netzen weniger Bandbreite nutzen kann, als bei anderen ISPs dann wird es früher oder später einen gewaltigen Knall auf Bundesebene geben – IMO.

Macht es Sinn, den Surface Book mit GPU zu bestellen? Reich für die cloudzentrierte Businesswelt nicht die kleinste Version ohne GPU? TechDetails zur GPU fand ich hier. Das Gerät ist kein Gamer Notebook. Man kann mit der GPU grafiklastige arbeiten mit der Power einer Mittelklasse Grafikkarte erledigen. Wenn man die kleinste Version - Intel Core i5 - 8 GB - 128 GB – in Betracht zieht, sollte man sich den "Surface Pro 4" vergleichend anschauen. Kalt verglichen überschneiden sich hier einige Anforderungen. Dieser Artikel beschreibt im Abschnitt «How to pair Surface Pen with your new Surface tablet» Details wie man den Stift in Betrieb nimmt.

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Ein langjähriger Freund meinte zu meinem «Microsoft Shop – Film mieten» Blogpost, dass ich die Tabelle anders herum aufbauen müsse. Der Leser wolle gewohnheitsmässig erkennen, wieviel er spare wenn er in Deutschland (Euro)einkauft. Mein Fokus ist, dass ein digitales Gut wie ein Film von einer Firma in zwei angrenzenden Ländern mit bis zu 30 Prozent Preisdifferenz angezeigt wird.

In jedem Fall eine spannende Kritik, die ich mir durch den Kopf gehen lasse. Ich überarbeite ja ganz gerne die «alten» Artikel von Zeit zu Zeit.

VOIP Lösungen haben auch Vorteile. Im Falle der Swisscom VOIP Produkte gefallen mir drei Highlights:

  • Gleichzeitig läuten lassen auf Festnetz und Handy (Combox des Handys deaktivieren ;-) )
  • Blacklistfunktion mit Wildcards (091* sperrt z.B. alle Anrufer mit dem Prefix 91)
  • Wer die SC Internetbox als Router hat, kann mit der App (Achtung – neue Version seit ca. 2 Wochen) den Anruf entgegen nehmen.

Die Schweizer Mode und Textilindustrie scheint sich zu erholen. Die Qualität und Herkunftsversprechen der Firma «LYN Lingerie» ist bezeichnend für den Kurs der Branche – IMO.

Add comment

  Country flag

biuquote
  • Comment
  • Preview
Loading