Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

POP3 ist tot?

IMAP hat POP3 schon seit längerem verdrängt. Eigentlich schade. Seit ich mit E-Mail Programmen wie Outlook Mails über POP3 abholen kann, ohne das sie gelöscht werden, sehe ich nur wenige "Use Cases" wo das komplexe Protokoll IMAP Vorteile gegenüber POP3 hat. Und natürlich trägt der private Kunde das alleinige Risiko für seine E-Mail. Wiederherstellung / Restore gibt es als Funktion i.a.R. nicht. "Unwissenheit schützt nicht vor dem Geesetz" wie eine Ärztin erfahren musste, welche für Ihre Ablage ein Gratis Mailkonto von Bluewin verwendete und AGB ignoriend ein professionelles Management verlangte... "Exchange ActiveSync" ist konsequenter als IMAP. Hier wird auch das Adressbuch synchronisiert. Dieses Protokoll kommt zum Einsatz, wenn man einen MS Exchange Server verwendet oder einen Hoster wie "Outlook.com".  Da die meisten E-Mailprovider beim Zugriff auf IMAP eine Ordnerstruktur über mehrere Ebenen (Bluewin z.B. 5) erlauben, kann man eine strukturierte Ablage anlegen. Die Frage ist nur, warum sollte man? Es gibt inzwischen genügend Cloudlösungen, die das weit effizienter und sicherer machen. Beispiel die "Privat Cloud" mit dem eigenen NAS (QNAP, Synologic), die US Clouds wie Onedrive.com / GDRIVE.COM oder die schweizer Lösungen wie z.B. Storebox oder Docsafe von Swisscom. E-Mail ist ein Transportprotokoll. Es wurde entworfen, um Informationen zwischen Menschen auszutauschen. Deswegen die Informationen dort zu belassen, ist ein bisschen so wie wenn man einen Kühlschrank im Auto einbaut und die eingekauften Lebensmittel gleich dort lässt...  IMO. Ich finde es spannend zu wissen, wer was liest bzw. gelesen hat. Frei nach dem Motto: Sag mir was Du liest und ich sage Dir, wer Du bist. Auch im digitalen Zeitalter gibt eine Bücherwand mehr Aufschluss über die geistigen Qualitäten seines Gegenübers als manche blumige Selbstdarstellung. Wenn jedoch Prominente im Web über die gelesenen Bücher schreibe, so zweifle ich daran. Ich zweifle daran, ob sie jedes Buch das sie gut finden auch besprechen. Jedes menschliche Wesen ist in eine Gesellschaft / Familie eingebettet, deren Erwartungen / Normen man mehrheitlich zu erfüllen versucht. Wenn z.B. eine Frauenrechtlerin den Roman "Justine" von Marquis de Sade gut findet oder ein offizieller Pegida Vertreter vom Buch "Die offene Gesellschaft" von George Soros beeindruckt ist, so wäre es verdammt kaltschnäuzig und riskant in der Öffentlichkeit dazu zu stehen. Auch das bestellen im Internet muss nicht geheim bleiben. Sei es das der Browserverlauf asgelesen wird, die Datenbank des Shopps ausgelesen wird oder simpel ein Keylogger den Datenverkehr abhört. Aber dafür haben wir ja die gutsortieren (analogen) Gemeindebibliotheken. Ich bezweifle auch, dass sie jedes Buch auch wirklich gelesen haben. Und last but not least, heisst ein Buch gut finden, noch lange nicht das es gut ist. Nur weil man eine milliardenschwere Firma gegründet hat, bzw. einen Nobelpreis im Thema X gewonnen hat, versteht man nicht zwangsläufig etwas von den anderen Themen. Es ist die altbekannte Frage, was für einen Wert eine Buchbesprechung auf einer Plattform wie Amazon hat, wenn es z.B. um den Schriftsteller Shakespeare geht... Wer trotzdem neugierig ist, wer was liest findet hier Informationen: http://www.manager-magazin.de/lifestyle/leute/buecher-empfehlungen-was-wirtschaftsgroessen-und-prominente-lesen-a-1124148.html https://editionf.com/Die-Lieblingsbuecher-der-Erfolgreichen--Was-Wirtschaftsgroessen-und-Prominente-lesen https://www.highlyreco.com/      

Kodi und Musik

  Um was geht es? Wie in einem früheren Artikel geschrieben verwende ich Kodi als Mediacenter. Das Mediencenter läuft unter Windows 10 und einem IntelNUC. Dieser Artikel gibt meine Erfahrung beim Einrichten von Musik in Kodi wieder. Ich habe nicht jede Variante auf Vor und Nachteile geprüft. Dieses ist mein aktuelles «How To» wie ich es angehe. Einleitung Dieser Artikel baut auf dem Standard Skin von Kodi 16.1 («Jarvis») auf: «Confluence». Damit sollte die beste Nachvollziehbarkeit gewährt sein. Die Musikfunktion kann gut über die Tastatur gesteuert werden. Das Kodi-Wiki (Handbuch) informiert ausführlich über die Möglichkeiten von Kodi. Dieser Artikel des Wikis wurde als direktes How-To verfasst, um einen raschen Einstieg in die Nutzung von Kodi im Zusammenhang mit Musik zu ermöglichen. Kodi unterstützt eine wirklich grosse Vielfalt an Formaten und Datenträgern. Details in diesem Wiki Artikel. Das Vorgehen lässt sich auf folgende Schritte festlegen: Musikdateien (MP3 / Flac) Dateien auf ein Laufwerk (z.b. NAS) kopieren Dateien «taggen» - d.h. Metainformationen hinzufügen Verzeichnis in Kodi einbinden Informationen / Darstellung mit Kodi vervollständigen. Die Musikdateien müssen in Verzeichnissen liegen. Das oberste Verzeichnis («Root») ist der Künstler. Z.B. AC/DC oder «Alicia Keys». In diesem Ordner ist für jeden Datenträger eine Datei. Zusätzlich sollte sie noch zwei JPG Grafiken beinhalten: «fanart.jpg» und «folder.jpg». Die Rolle die diese Grafiken spielen, erläutere ich weiter unten. Die offizielle Anleitung empfiehlt zum taggen «Music Bainz» bzw. «Piccard». Ich verwende stattdessen «MP3TAG». Das Programm lernte ich vor einigen Jahren als Plugin von Foobar2000 schätzen. Foobar ist für mich noch immer der bevorzugte Audioplayer auf dem Windows Betriebssytem, wenn es nur um Musik und Funktion geht. «Kodi» spielt seine Stärken im Medienraum aus, wenn man über die einfache Funktion des Musik Hörens hinaus will… Musikdateien werden über den Menu Punkt «Music», Untermenü Punkt «Files» hinzugefügt. Die Verbindungsoptionen sind identisch mit denen von «Movies». Wenn das Verzeichnis eingelesen ist, prüfe ich über dem Untermenü punkte «Artists», »Albums» und «Songs» ob die Informationen vollständig sind. Im Falle von «Artists» sollte ein Portrait Foto rechts und ein Wallpaper im Hintergrund zu sehen sein. Wenn der Musiker wird nicht erkannt, klickt man mit der rechte Maustaste auf einen der Einträge und wählt «Query Info for all Artist». Wenn der Artist trotzdem nicht erkannt, wird kann der «Scraper» (Software zum Finden von Information) gewechselt werden. «Universal Artist Scraper» ist per default aktiv. «TheAudioDB Artist Scraper» muss nachinstalliert werden. Das wird auch über das Kontextmenu gemacht: «Change Information provider». Nach anklicken wird das Fenster «Set Content» angezeigt, wo man in rechten Spalte auf den gewünschten Scraper klickt und unten mit OK bestätigt. Dieselbe Funktion, auch wieder über rechte Maus und Kontextmenu findet man im Menu Punkt «Albums». Die Bilder zu den Künstlern können auch direkt über das Menu geändert werden. Dazu geht man über den Menu Punkt «Artist Information». Unten sind die Menu Buttons. «Get thumb» definiert das Portraitfoto und «Get fanart» das Hintergrundbild. Ein praktisches Tool für die Suche von Bildmaterial zu Medien ist das Tool «Album Art Downloader XUI 1.01». Da es sich auch in das MP3TAG Programm einbinden lässt, kann bereits beim taggen den Alben Bilder zugeordnet werden.Analog wie bei den Filmen kann man die Musikdatenbank «manuell» updaten («Pfeiltaste links» danach «Update Libary») und / oder man konfiguriert Kodi so, dass bei jedem Start der Musikordner durchsucht wird. Ich habe die Ansicht unter «System» auf Fortgeschritten geändert, damit alle Menu punkte angezeigt werden. Dazu geht man auf den Menu Punkt «System» <ENTER>, danach links auf «Music» <ENTER> und rechts die Option «Update library on startup» aktivieren. «Clean Library» sollte eingesetzt werden, wenn sich der erfasste Musikbestand ändert. D.h. Dateien gelöscht werden, andere Tags gesetzt wurden, etc. Analog Firefox sind die Addons der grosse Pluspunkt von Kodi. Wie eine Musiklösung in Kodi aussehen kann, werde ich später mit einem (tonlosen ;-) ) Video dokumentieren. Auch der Abschnitt Hintergrund muss im Moment warten.   Hintergrund Folgt später - asap Linkliste Homepage des Projektes Kodi 16.0 "Jarvis" to Bring a Much Better Music Library Music Box Addon CU_LRC_Lyrics Addon MP3 Streams addon Fazit Plex und Kodi gehören zu den populärsten Multimedia Lösungen. Dieser Artikel zeigt wie man die ersten Schritte zum Aufbau seiner Musiksammlung in Kodi geht. Andere Medien / Formate die in diese Quellen gehören sind MixCloud, Streamingdienste, Radio, Podcasts, Hörspiele, etc. Genauso wie Musikvideos. Oder den Backup nach der Installation und Konfiguration.   ELEMENT Wert Erstellt Mai 2016 Letzte Änderung Mai 2016 ID 28 Kategorie Software Tag Kodi Autor Peter Gyger           

Linkliste Powershell

  Um was geht es? Eine Linkliste stellt eine Sammlung von Hyperlinks dar. Alternativ zum speichern und synchronisieren im Browser speichere ich Sie hier. Wahrscheinlich wird es den einen oder anderen Vielleser geben, dem es Spass macht sie durch zu klicken Einstieg Kategorie Einstieg (38 Einträge) Aufgabenbasierten Leitfaden Bruce Payette: A Powerful Windows Shell and Scripting Language Channel 9: Windows PowerShell Crash Course (2012) Digitale Bibliothek Ostschweiz Don Johnson: Learn Windows PowerShell in a Month of Lunches Einführung in Windows PowerShell ISE Frank Koch – MS Schweiz – 2007: Einstieg Frank Koch – MS Schweiz – 2008: Serververwaltung Getting Started with PowerShell 3.0 ISE Module Browser - A new way to manage your PowerShell modules Keith Hill: Effective PowerShell Keyboard Shortcuts for the Windows PowerShell ISE Master-PowerShell | With Dr. Tobias Weltner - PowerShell.com – PowerShell Scripts, Tips, Forums, and Resources Microsoft Virtual Academy (de) Microsoft Virtual Academy (en) NEBIS Bibliotheken: Powershell Peter Kriegel: 12 teiliger YouTube Powershellkurs PowerShell for newbies: Getting started with PowerShell 4.0 Powershell Magazin PowerShell Scripts, Tips, Expert Advices, Forums, and Resources Powershell.org - Videos PowerShell.org's Free eBooks Powershellpraxis.de Script Browser & Script Analyzer 1.4 Skripte in der PowerShell: Ein Einsteigerguide Skripterstellung mit Windows PowerShell Stackoverflow Swiss IT Pro User Group TecChannel: Die besten PowerShell-Skripte in der Praxis TecChannel: Schneller Einstieg in die PowerShell - Skripte ausführen TechNet: Ein aufgabenbasierter Leitfaden für Windows PowerShell-Cmdlets Tipp: PowerShell ISE – das richtige Werkzeug ist die halbe Arbeit! Video2Brain Windows PowerShell 1.0 Shortcut Keys Windows PowerShell 4.0 and Other Quick Reference Guides WindowsPro: Powershell Workshop: In der PowerShell mit regulären Ausdrücken arbeiten YouTube: Ed Willson   Kategorie Fortgeschritten (34 Einträge) Adam Driscoll's Blog AWS-Tools für Windows PowerShell If you know PowerShell and you use Amazon cloud services, these tools will be a great addition. http://www.computerworld.com/article/2929383/data-center/9-useful-powershell-tools.html#slide4 CDMLETS und entsprechende Befehle in Linux Channel 9 Dell PowerGUIhttp://www.computerworld.com/article/2929383/data-center/9-useful-powershell-tools.html#slide2 DOT-NET Lexikon: Powershell 5 Download free Effective Windows PowerShell eBook Filter_(Unix) Free ebook: Microsoft Azure Essentials Fundamentals of Azure Hey, Scripting Guy! Blog - Cool Stuff about PowerShell 5 in Windows 10 How to add PowerShell syntax support into Sublime Text 3 on Windows and Mac Install and Use Windows PowerShell Web Access ISESteroids Keith Hill's Blog MSDN Powershell Site MSDN Windows PowerShell Blog Pipes_und_Filter Pipe_(Informatik) Power Shell Magazine (YouTube) PowerShell DSC for Linux version 1.1 is Now Available! And New Linux Resources! PowerShell ISE Color Themes PowerShell Tools for Visual Studio 2015http://www.computerworld.com/article/2929383/data-center/9-useful-powershell-tools.html#slide6 sapien.com: Hidden … sort of: The Hidden Keyword in Windows PowerShell 5.0 Preview Serverwatch.com: Powershell Skriptressourcen für IT-Experten SSH from PowerShell using the SSH.NET library TechNet Library: Scripting with Windows PowerShell Understanding the Windows PowerShell Release Cycle Using PowerShell to connect and configure a device running Windows 10 IoT Core VMware vSphere PowerCLI Overviewhttp://www.computerworld.com/article/2929383/data-center/9-useful-powershell-tools.html#slide10 vSphere PowerCLI Documentation What's New In PowerShell 5.0 Windows PowerShell ISE Add-On Tools YouTube: Flynn Bundy     ELEMENT Wert Erstellt 05.01.2016 Letzte Änderung 07.01.2016 ID 000018 Kategorie Linkliste Tag   Autor Peter Gyger           

Linkliste Windows 10

  Um was geht es? Eine Linkliste stellt eine Sammlung von Hyperlinks dar. Alternativ zum speichern und synchronisieren im Browser speichere ich Sie hier. Wahrscheinlich wird es den einen oder anderen Vielleser geben, dem es Spass macht sie durch zu klicken Hintergrund Channel 9 - Getting Started with Windows 10 for IT Professionals Channel 9 - Overview of Windows 10 for Enterprises Continuum und Universal Apps als Game Changer? Das Windows 10 Startmenü richtig einrichten Tipps und Tricks Deskmodder Wiki Deep Dive in Microsoft Encryption Technologies in Windows 10 & Windows Server 2016 DrWindows Windows 10 Forum Edge Browser Tips and Tricks for Windows 10 Free ebook: Introducing Windows 10 for IT Professionals, Preview Edition Günter Born: Windows 10 Wiki/FAQ Microsoft Hilfe und Support MS Virtual Academy MS Virtual Academy DE Neue User Experience mit Windows 10 Microsoft Virtual Academy Official Windows 10 ISO files now available for download Windows Central OneGet-oneget · GitHub Reddit Windows 10 Ressourcensammlung zu Windows 10 & Enterprise Mobility - Sebastian Klenk's Blog - Site Home - TechNet Blogs Semper Videos StackOverflow: Windows 10 TechNet Foren (DE) TechNet Foren (EN) TechNet: Windows 10 Thurrott Windows 10 Windows 10 heise online Windows 10 - Continuum - Windows 10 Funktionen TecChannel.de Windows 10 - Golem.de Windows 10 guide for IT pros – download, help, support TechNet Windows 10 installieren im Unternehmen Windows 10 IT Pro Readiness [Germany] Windows 10 neu installieren und Installationsmedium erstellen - Praxis-Anleitung TecChannel.de Windows 10 News, Fotos und Downloads zum Windows-Nachfolger Windows 10 Tipps, Tricks, Anleitungen Windows 10-Anleitung für IT-Experten – Download, Hilfe, Support TechNet Windows 10: Download verhindern Winfaq.de:Win 10 WndowsCentral: Windows 10 Mobile XDA: Windows 10 ZDNet: Windows 10         ELEMENT Wert Erstellt 04.01.2016 Letzte Änderung 04.01.2016 ID 000017 Kategorie Linkliste Tag   Autor Peter Gyger           

Lernkartei Software Anki

Um was geht es?    Einleitung    Hintergrund    Fazit   Um was geht es? Anki ist wie Calibre ein Juwel an Software. Kostenlos und mit vielen Funktionen, aber nicht sofort verständlich. Und nein, es hat nichts mit "Anke" zu tun… Einleitung Nachfolgend eine How To Anleitung, wie man die einfachsten Funktionen nutzt. Die erste Lernkartei ist wirklich schnell erstellt. Dieser Wiki Artikel gibt einem eine gute Übersicht über die Funktionen des Programmes. Hintergrund Die nachfolgende Anleitung wurde mit der zu installieren Version unter Windows erstellt. Es existiert eine portable Version, die direkt – ohne Installation – gestartet werden kann. Jedoch ist sie nicht sehr verbreitet. Ungewöhnlich für eine solche portable Version ist, dass sie den Pfad überprüft. D.h. das Programm beim Start im Verzeichnis «C:\Users\Daniel\OneDrive\ AnkiPortable» war und später ein zweites Mal im Verzeichnis «C:\Users\firma\ \AnkiPortable» gestartet wird, dann blockiert das Programm mit einer aussagekräftigen Fehlermeldung. Die dritte Programm Version nennt sich «AnkiWeb». Diese Version ist als Ergänzung zur Installation von Anki auf dem Computer gedacht. Das steht auch so auf der Website von Anki: «AnkiWeb is intended to be used in conjunction with the computer version of Anki. While it is possible to create basic text-only cards and review them using only AnkiWeb…". Praktisch ist, dass der Datenbestand des lokalen Decks automatisch mit der Webvariante synchronisiert werden kann. Das aktivieren der Web Variante geht am einfachsten von der Desktop Version aus. Das letzte Icon rechts oben in der Toolbar führt zu «Ankiweb.net»:         Wenn man so hier beschrieben, von der lokalen Version das ganze startet, dann kann die folgende Frage mit «zu AnkiWeb hochladen» beantwortet werden. Die Frage wird auch beim ersten hochladen – d.h. mit einem leeren Ankiweb.net - angezeigt. Auf diesem Testcomputer mit Windows 10 misslang der erste Versuch. Die Firewall blockierte den Zugriff:     Da auf diesem Computer keine Monster Sicherheits Suite installiert ist, erstellte ich für die Windows Firewall die entsprechende Regel für das private Netz. Danach funktionierte die Synchronisation des Decks (Lernkarten Stapels) einwandfrei.            Anki downloaden und installieren. Ich habe bei der Installation die deutsche Oberfläche gewählt, da es für viele Benutzer die Wahl sein wird. Da die meisten Tools aus dem englischsprachigen Teil der Welt kommen, bevorzuge ich jeweils englisch. Orginal Website Heise.de   Editor (z.B. Notepad oder Notepad++ ) starten. Für jedes Wort das man lernen will, erstellt man eine Zeile. Eine Zeile besteht aus den zwei Begriffen: Die zu lernende Vokabel und mit einem Tabulator getrennt die Übersetzung. Kommentare – siehe erste Zeile – sind mit dem "Doppelkreuz" auch bekannt als Raute oder "Gartenhag" zu kennzeichnen. Das Beispiel unten verwendet US und britisches Englisch als Lernziel. Quelle: der Oxford Dictonary Wer tiefer in den Aufbau dieser Resourcendatei eindringen will: RT(F)M . Die englische originale Dokumentation ist hier zu finden.   Danach Anki starten:             Unten auf "Stapel erstellen" klicken:                             Dem "Stapel" (Ansammlung von Karteikarten) einen Namen geben:         Danach unten auf "Datei importieren" klicken und die vorher erstellte Textdatei auswählen. Auf der jetzt angezeigten Form lassen wir die drei Parameter "Typ", "Stapel" und "Feldtrenner" unverändert. In unserem Beispiel haben wir direkt nach dem Erstellen eines neuen Stapels (englisch: Deck) die Funktion "importieren" gewählt. Dadurch ist automatisch der von uns erstellte Stapel das Ziel des Importes. Andernfalls muss über das Feld "Stapel" das Ziel geändert werden.          Danach kann man auswählen, welches die Vorder und Rückseite der Karte ist. D.h. was abgefragt werden soll. Abschliessend auf den Button "Importieren" klicken. Nach dem Import sehen wir die Bestätigung:      Danach sollte Anki so aussehen. Wenn nicht, auf den Menu punkt "Stapel" klicken.          Mit einem Klick auf den Stapelnamen ("EN-US-Englisch") startet die erste Abfrage         Der Klick auf "Jetzt lernen" zeigt die erste Lernkarte:                    M Mit "Antwort zeigen" wird überprüft, ob die gegebene Antwort korrekt ist:             Mit einem Klick auf den Menu punkt "Stapel" springt man zurück in die Stapelübersicht:     Das ist alles was es braucht, um sofort mit Anki zu arbeiten. Wirklich einfach, nicht wahr? Ein faszinierender Ausblick was mit Anki möglich ist, um z.B. technische Texte zu lernen nachfolgend. Über die "Suche" Funktion auf der Swisscom Webseite findet man das Dokument "Handbuch FTTH-Realisation Inhouse Neu-/Umbau". Auf Seite 4, Menu punkt 1.5 werden die Definitionen des Bakom Referenmodelles aufgelistet. Diese sollen nun mit Anki gelernt werden. Zuerst den Text kopieren. Danach den Text in eine Textdatei einfügen und am Zeilenende ein Doppelpunkt als Zeilenabschluss einfügen und speichern     Die Datei muss speichern muss in der Codierung auf "UTF-8" gespeichert werden.   In Anki wie oben beschrieben einen neuen Stapel erstellen. Z.B. mit dem Titel "FTTH" und die Datei importieren. Anki erkennt automatisch, dass hier keine Tabs sondern Doppelpunkte verwendet wurden   Abschliessend auf importieren klicken. Danach müsste im Stapel FTTH die Zahl 5 unter "Neu" stehen        Beim abschliessenden lernen (Klick auf FTTH), können die Karten auch editiert (Menu: "bearbeiten") werden.     Dieser zweite Durchgang demonstriert wie vielseitig Anki für das Lernen eingesetzt werden kann. Anki kann auch über das Internet genutzt werden. Z.B. mit einem Android Handy. In meiner Checkliste "Tag" ist daher dieses Programm fester Bestandteil. Für Anki sind auch verschiedene Apps erhältlich, die ich nicht näher angeschaut habe:https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ichi2.anki&hl=de Auf der Website der Applikation hat es im unteren Teil eine Auflistung, für welche Geräte / Betriebssyteme Softwarelösungen verfügbar sind.     Fazit Der Einstieg in Anki war analog Calibre nicht einfach. Abgesehen davon, dass das Programm eine enorme Funktionsvielfalt hat, gab es keine simple Anleitung die ich sofort verstand. Daher entstand dieser Blogartikel. Fragen zu Anki werde ich nicht beantworten, da dieses Programm mich nicht interessiert. Es ist Mittel zum Zweck (analog einem Auto oder Kochherd) und kein Selbstzweck (wie Netzwerk relevante Tools) für mich.     ELEMENT Wert Erstellt 5.12.2015 Letzte Änderung 17.12.2015 ID 00011 Kategorie Software Tag   Autor Peter Gyger           

Übersicht MS Powershell

  Um was geht es? Was mit einer Batchdatei ("Stapeldatei") begann, mit dem "Windows Scripting Host" seine Fortsetzung fand, soll seit Jahren durch die Skriptsprache "Powershell" abgelöst werden. Nachfolgend ein paar Informationen zum Einstieg in Powershell. Einleitung Powershell wurde von Microsoft zur strategischen Sprache erhoben. Wenige Produkte haben Sie noch nicht implementiert. Aktuell ist die Version 3.0 erschienen.     Windows PowerShell setzt auf dem .NET Framework auf. So wie die bekannten Sprachen C# oder ASP.NET. Sie verwendet das Konzept von Pipes und Filtern mit dem Paradigma der objektorientierten Programmierung (.net). Wie bei den Batchdateien können Befehle einzeln oder zusammengefasst als Skript verwendet werden.     Grafische Oberflächen sind eine Konzession an den Anwender. Microsoft hat mit Windows Server 2008R2 diesen Weg zurück zu den Wurzeln beschritten. "Powershell" ist für den Systembetrieb in einer Microsoft IT Umgebung das, was einmal mit "command.com" bzw. "cmd.exe" angefangen hat.     Bei den meisten Shells wird ein Befehl (Dienstprogramm) in einem neuen Prozess ausgeführt. Die Resultate werden als Text ausgegeben. Allen bekannten, klassischen Shells wie Bash ist gemeinsam das sie wenige eigene Befehle und Funktionen haben. Daher entstanden im Verlauf der Zeit unterschiedliche Hilfsprogramme, Erweiterungen, etc. Powershell bricht konsequent mit diesem Modus. Im Detail:   Die Zahl integrierter Befehle ist hoch Alle Befehle haben eine einheitliche Schnittstelle. statt Text werden Objekte verarbeitet  Jede Sprache die .NET nutzt, verwendet Sonderzeichen. Die wurden so gewählt das sie auf einer US Tastatur leicht zu erzeugen sind. Somit hat man die Wahl, das Layout der Tastatur umzustellen oder diese auf dem verwendeten Tastaturlayout zu identifizieren. "Gross" / "Klein" Schreibweise ist anders als bei C# nichtrelevant. Auf einer Tastatur mit aktivem SG ("Swiss German") Layout sind die Sonderzeichen wie folgt zu finden: Zeichen Tasten Sinn | AltGr 7 Ausgabe eines Befehles ` Shift ^ Befehl auf der folgenden Zeile fortsetzen { AltGr ä Beginn einer Befehlsfolge } AltGr $ Ende einer Befehlsfolge [ AltGr ü Manchmal bei Objekten erforderlich ] AltGr ! Manchmal bei Objekten erforderlich TAB Tabulator A la IntelliSense: vervollständigt einen Befehl   Hintergrund Die EXE Datei von PowerShell liegt im Verzeichnis "v1.0". Der Verzeichnisname "v1.0" ist irreführend. Die installierte Version von PowerShell kann mit "get-host" ermittelt werden. Standard ist:     Produkt Version 2 Version 3 Windows 7 – SP1 X    Windows 8    X Windows Server 2008 R2 X    Windows Server 2012    X     Die Installation auf dem "Windows Home Server" sollte ebenfalls kein Problem sein: Der Update auf die Version 3 ist für die Version Windows 7 und Windows Server 2008R2 unproblematisch     Interaktiv         "Get-Help" liefert die ersten Informationen zu den Befehlen. Die Sprache der Information richtet sich nach dem Betriebssystem. "Gross / Kleinschreibung" wird nicht interpretiert.     Cmdlets Die Basis der PowerShell Funktionen bilden die sogenannten "cmdlets". Der Name ist nach dem Schema Verb-Substantiv aufgebaut. z.B. "get-command". Ein cmdlet kann Parameter oder Objekte als Eingabe verarbeiten. Die Ausgabe ist immer ein Objekt.     "Cmdlets" sind spezielle .NET Klassen. D.h. Teil des .NET Frameworks. Nebst den .NET Klassen werden auch COM Objekte sowie WMI Klassen verarbeitet.     Parameter beim Aufruf werden mit einem "-" gekennzeichnet. Objekte werden durch einen Leerschlag übergeben. Beispiel: Hilfetext zum Cmdlets "get-command" abrufen. Für die Hilfe ist das Cmdlets "get-help" zuständig. Diesem muss also mitgeteilt werden, dass lediglich der Hilfetext zu "get-command" angezeigt werden soll.     Dazu wird "get-help" das Objekt übergeben: "get-help get-command"     Mit dem Parameter "-online" wird der Hilfetext direkt aus dem Web (MS TechNet) abgerufen: "get-help –online get-command"     Als Alternative zu einer Referenz hat Microsoft in der TechNet einen aufgabenbasierten Leitfaden erstellt. Dieser zeigt in mehreren Artikeln, wie man PowerShell im Alltag einsetzen kann.     In der Wikipedia ist eine Liste mit vergleichbaren Befehlen anderer CLI zu finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Powershell#Cmdlets     Pipe Wer sich mit der Unix (Linux, BSD, etc.) Welt auseinandersetzt, wird das Prinzip von "Pipes und Filtern" zwangsläufig kennenlernen. Diese Wikipedia Artikel erklären die Funktionsweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Pipe_(Informatik) http://de.wikipedia.org/wiki/Filter_(Unix) http://de.wikipedia.org/wiki/Pipes_und_Filter     . Z.B. kann die Liste die "get-command" liefert an das Cmdlets "format-list" übergeben werden: "get-command | format-list"     Die Ausgabe kann auch sortiert erfolgen: "get-command | sort-order"     Über ein weiteres Pipe kann die bearbeitete Liste in eine Datei gespeichert werden: "get-command | format-list | out-file H:\projekt\ps\workdir\bsp-1c.txt     Programme Grundsätzlich lässt sich jedes Programm bzw. Funktion starten. Analog zu "Cmd". Natürlich gibt es ein paar Feinheiten. Wie bei CMD können nur Programme gefunden, werden, deren Pfad in der Variable "path" aufgeführt ist.     Filezilla kann in der CMD Shell direkt ausgeführt werden: ""C:\Program Files (x86)\FileZilla FTP Client\filezilla.exe"" PowerShell benötigt mehr Angaben. Die Eingabe des Pfades mit Anführungs und Schlusszeichen wird als Text interpretiert und ausgegeben. Ohne die "" liefert PowerShell einen Fehler zurück: Programm nicht gefunden. Mit der Verwendung des Befehles "Start" klappt es: start "C:\Program Files (x86)\FileZilla FTP Client\filezilla.exe"     Anstatt "Start" kann das Cmdlet "Invoke-Item" verwendet werden: invoke-item "C:\Program Files (x86)\FileZilla FTP Client\filezilla.exe"     Dokumente deren Erweiterung ("Suffix") einem installierten Programm zugeordnet ist, werden geöffnet. Jedoch muss die Pfadangabe absolut sein. D.h. eine Datei gps.pdf wird nicht gefunden. Auch nicht, wenn die Datei im gleichen Verzeichnis ist. Als Beispiel eines absoluten Pfades:H:\projekt\ps\workdir\bsp-1c.txt     Beispiele In der Microsoft TechNet hat es folgende Beispiele für die Verwendung von PowerShell Dateien und Ordner Datumswerte und Uhrzeiten Systemverwaltungsaufgaben Speichern und Importieren von Daten     Scripting Ein Skript ist eine Textdatei mit Befehlen. Die Skriptdatei muss mit der Erweiterung ".ps1" gespeichert werden. Analog einer Batchdatei, welche mit der Erweiterung "CMD" (bzw. .bat) gespeichert wird.     Mit dem Cmdlet "Get-ExecutionPolicy" erfährt man, ob eine Restriktion die Ausführung sperrt.     Mit folgenden Zeilen werden die Farben der PowerShell Konsole geändert. Mit einem abschliessenden "Cls" wird der Wechsel sichtbar.     $a = (Get-Host).UI.RawUI $a.BackgroundColor = "red" $a.ForegroundColor = "black"     Wenn man diese Zeilen kopiert und in PowerShell einfügt, werden sie umgehend abgearbeitet. Nach einem CLS sieht man den roten Hintergrund. Mit dem Neustart der Konsole ist die Orginal Farbgebung wieder hergestellt.     Wenn diese Zeilen in eine Textdatei mit der Erweiterung .PS1 (z.B. test1.ps1) kopiert werden, kann diese in der PowerShell ausgeführt werden. Natürlich mit absoluter Pfadangabe, bzw. wenn es ich lokalen Verzeichnis ist mit ".\".     Im Windows Explorer besteht die Möglichkeit über das Kontextmenu ein Power Shell Skript auszuführen.     "Öffnen" öffnet das Script mit Power Shell ISE. Dem mitgelieferten Editor zu Power Shell.     Mehr zum Thema wie man ein Power Shell Script startet, findet man hier.         Für das erstellen bzw. bearbeiten eines Skriptes ist die Version ISE gedacht     Sie bietet einfach Editorfunktionen, um das erstellen von Skripten zu erleichtern. Die Hilfe im Editor (in der Sprache des Betriebssystems) erklärt die Feinheiten. Weiterführende Links Microsoft PowerShell Homepage (de) MSDN PowerShell Blog Windows PowerShell Shortcut Keys Windows PowerShell 3.0 and Server Manager Quick Reference Guides 2007 hat Frank Koch von Microsoft Schweiz diese Einführung in die Version 1 geschrieben Der gleiche Autor hat 2008 einen Workshop zur Serververwaltung geschrieben     Andere Websites / Blogs zum Thema Powershell Swiss IT Pro User Group Blog Desmond Lee powershellpraxis.de powershell-ag.de PowerShell 2 – Artikel in der Computerworld.ch Power Shell Magazine (YouTube) Channel 9: Windows PowerShell Crash Course Channel 9: Group Windows PowerShell Markus Widl Cheat Sheet (de) Bruce Payette: Quick Reference Card (Ver 2)   Fazit PowerShell ist der neuen Version 3 hat gerade im Remoting interessante Neuerungen erfahren. Daher bin ich gespannt, auf den Kurs mit Desmond Lee, der nächste Woche startet.     Erstellt