Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Sonntag

Lee Ann Womack singt Country Musik, die ins Herz geht. Video der Entstehung des letzten Albumes: The Making of 'The Lonely, The Lonesome & The Gone'. Hier noch eine VEVOAuswahl von Liedern von Ihr   *China Uncensored* hat auf dem YouTube Kanal die 500'000 Einschreibung geschafft. Die Jubiläumssendung wurde als Frage & Antwort Sendung gestaltet.   Die Geschichte des Computers, erzählt von Andreas Stiller. Andreas Stiller seit Jahrzehnten Artikel über Computer geschrieben. Legendär war seine Rubrik "Prozessorgeflüster" in der Zeitschrift C'T. Jetzt geht er in Pension und erzählt in dieser C'T Sendung 19.9 von seinen ersten Erfahrungen mit Computern als Physik Student an der Universität. B.t.w. mein erster Computer war ein Sinclair ZX 81 mit Kassetten als Speichermedium, worauf man die ersten Basic Programme (ja... GOTO und GOSUB  ;-)  ) gespeichert wurden.   Meetoo - der hysterische Medienriot auf weisse Männer in Machtpositionen hat die arabische Welt erreicht. Die FAZ hat einen die Artikel über die von der Deutschen Welle produzierte Sendung „Shababtalk“ geschrieben.   Zorn oder Wut - was ist der Unterschied? Als Dialektsprecher und nicht in einer Hochsprache Denkender und auch nicht an Sprachwissenschaft interessierter finde ich solche Fragen spannend. Die Sprache kennt so viele Worte und Nuancen und dank elektronischer Kommunikation (Geschwindigkeit) und Multikulti (Bezugsverlust) verlieren das Zusehens. Wenn ein Zürcher "muff" ist, dann meint man damit eine ganz bestimmte Gemütslage. Die Bedeutung erschliesst sich, wer an diesem Ort aufwuchs. Ein wunderbares Beispiel wie vielschichtig Worte sind, ist das englische Wort "Well". "Zorn" ist analog einer Liebe die man fühlt, eine wärmende Flamme. Stetig und beständig lodert sie, lässt einem vieles ertragen und gibt einem Stolz. "Wut" ist ein zerstörerischer, unkontrollierter Affekt. Durchaus vergleichbar mit sexueller Raserei. Was einem kurzfristig vielleicht entspannt, jedoch langfristig für Reue sorgen wird. Liebe genau wie Zorn will sich ausdrücken. Man fängt an ein Instrument zu spielen, man trainiert Kampfsport, man tritt in einen Club / Verein bei, etc. Ein Mensch ist für mich echt, wenn ich "Zorn" und / oder "Liebe" spüre. Weihnachten steht vor der Tür, Jesus und seine Botschaft der Liebe ist wieder präsent. Er war auch ein Mann des Zornes, wenn ich Bibel richtig in Erinnerung habe. Er hat die Händler aus dem Tempel geworfen - zornig. Wenn oder was ich liebe bzw. mich zornig macht, definiert mich. Ja es macht mich wahrscheinlich auch berechenbar oder langweilig. Wenn ich auch gelernt habe, besser einmal mehr zu Schweigen oder milde Worte zu verwenden, so bin ich im Herzen nie unentschlossen. In diesem Sinne mein Gramm Salz in die Suppe: Wenn Du Dich als Opfer fühlst, sei "zornig" und handle. Nicht mit Wut, sondern mit Klugheit und Entschlossenheit. Dito wenn Dich etwas begeistert, die Liebe weckt - entschlossen und klug es wahr werden lassen...            

Sonntag

Raspberry Pi: der gelbe Blitz oder warum man besser die original Stromkabel kauft.   Vergleich von 3D Druckern bei Digitec. Heise MAKE hat die Winzlinge unter den 3D Druckern getestet.   Der Browser Vivaldi hat mich im November mit der Version 1.13 positiv überrascht. Ende November wurde der erste Snapshot ("Beta") von 1.14 freigegeben. Das Highlight: "Sync" ! Endlich, endlich, endlich. Wenn ich endlich aufhöre diesen Artikel zu schreiben, werde ich auf einer Testmaschine die Funktion ausprobieren...     In den letzten Wochen hat ein Test von Touring und SRF ergeben, dass die Hersteller von Elektroautos die Reichweite und Ladedauer massiv übertreiben. Speziell wenn die Heizung ( hey in der Schweiz doch nicht...) eingeschaltet wird, leert sich der Akku. Analog den Handy wenn GPS / WLAN eingeschalten ist. Last but not least: die Batterie lädt immer weniger schnell und den Akku kann man nicht austauschen. OK - das klappt doch auch mit 1000 und mehr Franken Handys. Da wird doch der Konsument beim (Wegwerf- ) Auto nicht kleinlich werden. Dennoch glaubt der ETH Prof Anthony Patt an die nahe Zukunft mit Elektroautos. Toyota nicht. Zur Erinnerung: Anders als das Autoland Deutschland hat Toyota sehr erfolgreich alternative Antriebe wie Hybridmotoren entwickelt und verkauft. 2014 wurde der Toyota Mirai mit Wassterstofzelle vorgestellt. Der Blick Redakteur war von der Probefahrt begeistert. Hyunduai hat auch ein Modell im Angebot. Dank Coop wächst das Tankstellen Netz in der Schweiz. Anders als in der EU ohne Fördergelder.   Stargate erhält einen neuen Ableger: Stargate Origins. MGM hat ein neues "behind the scenes" Video herausgebracht, wie Verge vermeldet. D.h. man darf für 2018 nebst Star Trek Discovery ein weiteres SF Highlight erwarten.   Gerade in der besinnlichen Jahreszeit steigt der Konsum von Katzenvideos (und Pornos...) signifikant an. Wer eine Schwäche für Katzenvideos hat, wird mit dem Windowsprogramm: "mein felix" Freude haben.   Schenken und beschenken ist jedes Jahr an Weihnachten ein mühsames und heikles Thema. Nicht zuletzt wegen dem Wohlstandsgefälle und den Emotionen wie Stolz, Mitgefühl, Dankbarkeit, Respekt, Freundschaft, etc. Vorneweg für die Armen und "Working Poors" sind Bargeld ein gutes Geschenk. 10 / 20 oder 50 Franken reichen bereits aus damit eine Arztrechnung oder eine andere unerwartete Rechnung bezahlt werden kann. Günstiger Wohnraum wird knapp, die Krankenkassen Kosten steigen kontinuierlich an und der Abbau der nicht qualifizierten Arbeitsplätze nimmt zu. Und Amazon wird in den nächsten Wochen in der Schweiz durchstarten. Amazon ist jene Firma, die in Deutschland Verteilzentren nach Polen verlegt, wenn die Arbeiter auf eine anständige Bezahlung bestehen... Wiederholt habe ich die schweizer Buchhändler gefragt, warum sie nicht auch eine Wunschliste wie Amazon für die Kunden integrieren. Keine Antwort. So bleibt einem wohl nur der Gang über solche Internet Services wie "wishlist.de". Und nicht vergessen: Wünsche sind gefährlich, sie können ganz anders als gedacht in Erfüllung gehen. Im besten Fall, wie im Film Weihnachtsklassiker "Ist das Leben nicht schön?" von Frank Capra.     

Sonntag

Computerbase hat eine sieben Jahre (2011) CPU mit einer aktuellen verglichen. Kurz und gut: 2011 hatte Intel mit der Sandy Brige eine geniale Erfindung gemacht. Seither geschah so gut wie nichts mehr. Wenn dann nächtes Jahr die "Coffee Lake" Boards preislich herunter kommen und Grafikkarten mit HDMI 2.1 verfügbar sind, wird es nach langer Zeit wieder einen neuen Desktop Computer geben. Zitat: "Der Schritt ans Limit zeigt jedoch etwas anderes: Die Grafikkarte ist in UHD-Auflösung so wichtig, dass der Prozessor extrem in den Hintergrund rutscht und Sandy Bridge selbst unübertaktet bis auf zehn Prozent an das neue Intel-Flaggschiff heranrückt. "   Zigarren lagern? Das geht auch ohne Humidor! Dieses Jahr habe ich Zigarren parallel zum Humidor in einem Plastikbeutel sowohl im Tiefkühler als auch im Gefrierfach gelagert. Für meinen Anspruch kein Unterschied wahrzunehmen und die Zigarren zerfallen nicht. Nicht zu vergessen, dass heute in Kuba sowieso die Zigarren vor dem Expoert ein paar Wochen tiefekühlt werden. Der Grund sind mögliche Eier von Insekten in den Zigarren. Harmlos für Menschen, aber die Zigarren werden wortwörtlich gefressen...   Urheberecht in der Praxis: Unwissentlich urheberrechtlich geschütztes Material verwendet?   "To the Ends of the Earth" ist eine BBC Miniserie von 2005. Benedict Cumberbatch spielt einen jungen Aristokraten der 1812 von England nach Australien reist. Wesentlich realistischer als im Film Master & Commander wird der rauhe Alltag auf einem Segelschiff gezeigt. Cumberbatch spielt überzeugend wie gewohnt und gibt dem Drama Tiefgang. Meine uneingeschränkte Empfehlung.   "Gina Carano" hatte 2011 die Hauptrolle im Thriller "Haywire". Sie spielte eine Agentin. Anders als gewohnt, wurde sie nicht wegen Ihrem hübschen Gesicht oder schlanken Figur ausgewählt. Sie ist eine Mixed Martial Art Sportlerin und mit Ihren 29 Jahren top fit. Das war in den Kampfszenen mehr als eindrücklich zu erkennen. Trailer. Interview zum Film. Und sie hat einen umwerfenden Humor. Und wer denkt, dass die Sportlerinnen von Mixed Martial Art nicht echte Kämpferinnen sind, kann sich dieses Video anschauen: "Carano vs. Cyborg HD Quality Complete Fight"   Letzthin stellt ich die Frage nach dem Nerd in der TV Serie "Game of Thrones". Zwei Personen haben in dieser Serie "Nerd" Status: Brandon „Bran“ Stark Samwell Tarly Brandon „Bran“ Stark gewinnt hochaus. Unwichtige Punkte gegen Samwell: Er hat eine Frau Er kann mit einem Schwert umgehen Er ist korpulent Er hat Freunde Brandon gewinnt, weil er - speziell in Staffel 7 -in einer eigenen Welt lebt. Weder können seine Begleiter das nachvollziehen, noch interessiert ihn was um in herum geschieht. Das dürfte der für mich nachvollziehbare Grund gewesen sein, dass der Soldat Archimedes umgebracht hat. Man stelle sich den in Blut watenden Soldaten vor, wie er nach der Eroberung in das Zimmer von Archimedes stürmt. Dieser kurz angebunden, knurrt ihn an "Störe meine Kreise nicht". Jede Freundin / Ehefrau eines Fachspezialisten kann den in diesem Moment aufkeimenden Mordwunsch  bestätigen...   8-)  

Sonntag

Die vergangene Woche bot wieder mal spannende Informationen. Drei Abstimmungen der Gemeinden um den Flughafen Dübendorf haben ein "Ja" für eine eigene Nutzung des Flughafens abgeben. Was den Bund nicht kümmert. Die 30'000 Bürger zählen für das BAZL nicht. Der gemsamte private Flugverkehr soll von Kloten nach Dübendorf verlegt werden.   Die BAZ thematisiert im Artikel "Ist es Männerhass?" die hysterische Verfolgung von männlichen Verdächtigen im Themenkreis von sexueller Belästigung. Nach dieser Vorspeise empfehle ich zum Hauptgang den Blogbeitrag von Don Alphonso: "Die Neue Ordnung der sogenannten Werte im Netz"   Ars Technica beschreibt das Essen und Wein bereits vor 8000 Jahren ein wichtiger Bestandteil des Alltags waren. Zu diesem Thema hat mir die NZZ zu völlig neuen Überlegungen verholfen: "... Aus den Ernährungsgewohnheiten von Erwachsenen aber hat der Staat sich möglichst rauszuhalten, mit didaktischen Massnahmen ebenso wie mit direkteren Formen der Bevormundung.". Quelle: "Esskultur lebt von der Lust, nicht von den Lastern"          

Sonntag

Gehst Du aus dem Haus, wenn Du im Ofen etwas am braten hast? Z.B. zum Bahnhof eine Zeitschrift oder Zigaretten kaufen? Wenn etwas das typisch schweizerische (ohne weltweite Eklusivgarantie) ausdrückt, dann das NEIN auf diese Frage. Man könnte mit dem Auto eine Panne haben oder einen Unfall, vielleicht lernt man eine unglaubliche Frau kennen, die einem sofort auf das Hotelzimmer nehmen will. Die Konsequenzen wären in jedem Fall eine Brandgefahr für die Wohnung bzw. für das Haus. Das wäre verantwortungslos und dumm. Beides will man nicht sein, in der Kultur in der ich erzogen wurde. Verstösst man gegen solche Regeln, hat man ein schlechtes Gewissen und ist erleichtert, wenn es glimpflich ausging. Poetischer hat es Mani Matter ausgedrückt: "I han es Zündhölzli azündt" Ein anderer zentraler Wert ist das "miteinander" im Alltag. Jemanden den Vortritt lassen, der kaum in die Kolone einfädeln kann. Auf der Rolltreppe rechts stehen und links frei lassen für die, welche es eilig haben. Im Migros den Kunden mit 2 Artikeln vorlassen, wenn man den Einkaufswagen voll hat. Und natürlich den Gruss zurück, wenn man vorgelassen wird.  Für manchen mag das spiessig, verlogen, langweilig und nicht realistisch sein. Diese Schweiz ist am verschwinden, aber sie existiert. Und in einer Diskussion mit Kollegen aus anderen Ländern habe ich diese Elemente als zentrale Säulen meiner Kultur und Weltanschauung erkannt. In diesem Sinne würde ich erziehen und Massstäbe vorgeben. Ja es gibt das kleingeistige, kleinstädtische Element das in der Beiz jeden Traum oder Hoffnung eines einzelnen in Bier und Tabakqualm ins lächerliche gezogen hat. Als Ausgleich - bevor es Internet gab - hatte man öffentliche Bibliotheken, (einzelne Lehrer) und die gute alte Post. Und wem es zu eng wurde, der zog in die Stadt. Nicht umsonst hiess es bereits im Mittelalter "Stadtluft macht frei". Wenn auch mit einem anderen Hintergrund.   Angesichts des Hypes um akustische Assistenten habe ich mich mit Cortana von Win 10 aktiv auseiandergesetzt: MS Tipps zu Cortana winfuture.de Tipps MSDN Informationen zu den Übersetzungsfunktionen von Cortana (beeindruckend!)   Dieses Wochenende war endlich einmal Zeit, um im den "The Associated Press" Archive auf YouTube zu stöbern und mich zu informieren.   Sciene Fiction Literatur aus China findet aktuell grosse Beachtung. Notiz an mich: auf Leseliste priorisieren zukunft.de: Ein literarischer Blick über die Große Mauer deutschlandfunkkultur.de: Hochspannend und intelligent: Science Fiction aus China   Die Kinos suchen nach neuen Geschäftsfeldern: vr-room.ch:  Neue VR Zone im Kino Abaton in Zürich itmagazine.ch: Arena Cinemas setzen auf LED Screen von Samsung                      

Sonntag

SRF: Country Special: Geschichten hinter den Songs Ein toller 2 Stunden Podcast über die grössten Hits des Country Genre mit den spannenden Geschichten dahinter. Ideal für lange Reisen. Leider wie bei SRF üblich, ist die MP3 Datei nicht in Kapitel unterteilt. D.h. wenn man den Podcast weiter hören will, muss man es von vorne abspielen.   Wer den Film "Terminal" von Tom Hanks kennt, weiss von was ich gerade schreibe. Sonntagmorgen um 6:20 Uhr war ich am Flughafen Kloten, um eine Freundin abzuholen. Eigentlich ein eingeschworener Freund von Checklisten und repetitiven Handlungen, habe ich die an der Einfahrt gezogene Parkkarte bei Seite gelegt. Der Flug aus Hong Kong kam püntklich an, jedoch die Gepäckausgabe war ein Desaster. Um 7:10 Uhr waren wir bereit die paar Schritte zum Auto zu gehen. Parkkarte? Natürlich nicht mehr auffindbar... Automaten für die Entwertung gefunden und das Symbol mit dem Ohr angedrückt. Keine Reaktion. Zum Glück hat es einen Infostand mit echten Menschen. Nun ja - zumindest biologisch. Geistig hat man es erfolgreich geschafft, jede Identifikation mit dem Kunden oder einer Arbeitsethik zu löschen. Ich wurde freundlich lächelnd zweimal an den Automaten verwiesen. Nein es gibt keine Alternative beschied mir die Mitarbeiterin. Das liest sich lustiger als es um Sonntagmorgen bald 7:30 Uhr war. Was mach ich in solchen Fällen? Den ältesten und intelligent erscheinen Mitarbeiter des Flughafens auf das Problem angesprochen. Dieser informierte mich, dass im 1. Stock für die Parkplätze eine Mitarbeiterin einen Schalter hat. Also auf zum Schalter. Diese wollte meine Autonummer wissen. Wahrscheinlich bin eines der seltenen Exemplare von Mann, der seine Autonummer nicht auswendig kann. Dafür kann ich meinen Namen auch binär schreiben, was auch nicht gerade viele können - haha. Also hinunter zum Auto, sicherheitshalber ein Foto des Nummernschildes gemacht, die Freundin beruhigt und stur wie ich nunmal bin nochmals das Ohr des Ticket Entwertungskasten gedrückt. Hurrah! Eine markante Stimme (Typus 4 Jahre UO in der Schweizer Armee) hörte sich mein Anliegen an, ersuchte um die Daten meines Nummernschildes und druckte für 30 Franken eine Ausfahrtskarte aus. OK - es hätte mich nicht wirklich überrascht, wenn beim batchen ein Errorcode angezeigt worden wäre, mit dem Hinweis das ich bei der freundlichen Dame im 1. Stock eine Anfrage gestartet habe und dieser nun auf die Angabe meines Autokennzeichens warte... Da Werk "Das Schloss" von Franz Kafka habe ich auf meine Lese ToDo Liste um einige Stellen nach oben verschobren. Auch wenn ich vor vielen Jahren das Buch bereits gelesen habe.    Von Alt Right, feministischen Theorien, Wertewandel der letzten Jahrzehnte und der Sau namens Harry Weinstein die gerade durch das Dorf gejagt wird, hat der Blog Don Alphonso einmal mehr einen sehr klugen Artikel mit Herzblut verfasst. Für Freunde der differenzierten Wahrnehmung und des eigenständigen Denkens ein wahrer Festschmaus: "Medien, Kunst, Sex: Die Weinsteins im Kulturdorf lassen"   Vor einiger Zeit hörte ich den deutschen Komiker "Kaya Yanar" über seine türkischen Wurzeln und die Politik Erdogans reden. Sein Tenor: "Wir (West-) Europäer sehen das falsch. Es gab in der Geschichte der Türkei im letzten Jahrhundert mehrere Putschversuche. Das sei alles nicht so schlimm..." Natürlich liess der nette SRF Moderator den Besucher schadronieren, er war auch wirklich witzig wie sich in jedem Sprechpause mit kleinen Wortspielereien einbrachte. Wenn ein linksorientiertes, liberales Magazin wie Telepolis aus dem Heise Verlag, in seinem Beitrag "Türkei: Unterwegs nach 2019" die politische Lage so verheerend schildert, dann ist das mehr als eine Verharmlosung - IMO. PS: liebe für Erdogan Hacker diese Website hacken dürfte zu aufwändig sein. Der Webserver steht in den USA bei einem ziemlich grossen Hoster. Der Inhalt der Artikel ist redundant lokal im Hypertext Format gesichert und kann daher auf sehr vielen Webplattformen aktiv geschalten werden. Also nicht der Mühe wert.        

Sonntag

in den letzten Monaten sprechen mich immer mehr Menschen betreffend den digitalen Sprachassistenten an. Was ich davon halte, wie der Nutzen ist, Datenschutz und allgemein ein "How to". C'T hat in der Rubrik "Nachgehakt" ein Video zu den Sprachassistenten verfasst. Ergänzung zu einem Artikel in der aktuellen C'T Ausgabe. Was 2011 mit Siri von den Apple Benutzern begeisteRt aufgenommen wurde mit Cortana von Microsoft 2014 weitergeführt. Danach hat Amazon mit der "Echo" Serie gezeigt, dass stationäre Mikrophone mit KI mehr als nur eine Beigabe sein kann. Am Schluss ist auch Google eingestiegen: "Google Assistent". "Assistent" löst Google Now ab. Samsung hat mal wieder eine eigen Lösung am Start: "Bixby" Im nächsten Jahr werden Autohersteller solch Lösung integrieren. "Curved" hat ein witziges YouTube veröffentlicht: "Google Home vs. Alexa: Wer ist schlauer? (Vergleichstest)". Die Effizienz der Geräte resultiert aus der KI und Big Data. Google war einer der ersten Firmen die KI genutzt haben. Der zweite Pluspunkt ist, sie haben über die Benutzer eine riesige Datensammlung ( Google Suchmaschine, Chrome, Android, etc.). Drittes sind mit Android auf allen Hardware Plattformen verfügbar. Viertens haben sie anders als Amazon keine Schulden und können daher investieren. MS Cortana hat den Nachteil, dass es auf keinem Handy und nur wenigen Tablets verfügbar ist. Auch wenn aktuell die Amazon Produkte den Markt beherschen, erwarte ich im Verlauf von 2018 den Durchbruch der Google Produkte. Oder - typisch Google - nach 2 - 3 Jahren wird das Projekt gekippt ohne das jemand weiss warum... Die neueste Generation der Amazon Echo Reihe hat auch eine Kamera integriert. Damit ist für viele Anwender der perfekte Spion auf dem Markt. Fairerweise muss man sagen, dass jeder Handybenutzer den perfekten Spion auf sich trägt. TV / Notebook mit Kamera und Mikrofon sind auch nicht zu vergessen. Erschwerend kommt dazu, dass alle diese Firmen in den USA ihren Hauptsitz haben. USA und China sind Länder die im Vergleich mit Europa ganz andere Vorstellungen von Persönlichkeitsrechten und Datenschutz haben. Und natürlich ist in beiden Ländern der Staat aktiv im Zugriff auf die Daten. Wer eine Kamera zu Hause bzw. um das Haus aufstellt, muss die Besucher darüber informieren (Schild). Wer zu Hause digitalen Assistenten aktiviert, muss seine Gäste ebenfalls informieren. Diese Assistenten zeichnen quasi jede Unterhaltung mit. Und das stellt wie ein unerlaubtes fotografieren einer Person eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte dar.   Schweine sind einfach lässig. Nicht nur kulinarisch, sondern auch vorher zum zuschauen und spielen. SRF hat ein 360 Grad Video einer Schweinegeburt ins Netz gestellt. Das toppt jedes Katzen oder Welpenvideo...  :-)   Naheliegend ist, dass jemand der selber um jedes Recht kämpfen muss, sensible ist für den Kampf anderer Gruppen um Ihre Rechte. Ich bin stolz auf unsere Schweiz, dass sie seit den 70er Jahren sich aktiv für die Berufsbildung der jungen Mädchen eingesetzt hat. Andererseits können wir wohl nicht so stolz sein wie lange es ging bis schweizweit die Frauen stimmen durften. Was sich heute als Feminismus zeigt, ist ein totalitärer Gesinungsterror. Nicht anders als wir es aktuell von der linken politischen Seite erleben, bzw. in dern Vergangenheit von der rechten politischen Seite. Telepolis hat einen ausgezeichneten Artikel zum Thema Feminismus veröffentlicht: "Wenn überzogener Feminismus ins Gegenteil umschlägt" Zitat: "Gerade bei vielen, die sich als Feministinnen sehen, sind dabei andere Frauen, so sie gegenteilige Ansichten vertreten, sofort zum Feind gehörig und werden dementsprechend angegangen. Dabei wird nicht nachgefragt, sondern nachgetreten, nicht diskutiert, sondern gedisst. Statt mehr Toleranz zu zeigen, gilt die Intoleranz denen, denen sie zur Last gelegt wird, die insofern ja "selbst schuld" sein sollen. Diese Verhaltensweisen sind es, die letztendlich den Feminismus auch immer stärker in Verruf bringen. Eine Bewegung, die sich einst für mehr Toleranz und Miteinander einsetzte, ist nunmehr von vielen nur noch Grund dafür, jene Verhaltensweisen zu zeigen, die einst abgelehnt wurden und deren Abschaffung Ziel war. "   Als interessierter Laie, der sich die Informationen im Internet nutzbar macht, sind solche Meldungen wert darüber nachzudenken: "Wofür kauft Russland Rekordmengen an Gold auf?". U.a. auf der Website sputniknews.com ein Thema. Währung ist prinzipiell eine Vertrauenssache: Ware gegen ein Versprechen, dass man dafür Güter seiner Wahl erhält. Der Euro, den Merkel mit aller Gewalt durchdrücken wollte, ist gescheitert. Der Dollar wird von einem Staat gestützt, der sowohl vom Staatshaushalt als auch von der politischen Einheit her, als in Auflösung begriffen werden kann. Digitale Währungen wie Bitcoin sind der neue Heilsbringer am Horizont. Und Putin, ein wirklich schlauer und intelligenter Mann, kauft seit über einem Jahr erheblich Gold auf und hat aktuell eine der massivsten Goldfundamente. Jetzt fehlen noch die Chinesen, worüber ich wenig Informationen finde.Sie bekämpfen aktuell die digitalen Währungen massiv. Mein Fokus ist wie immer der kleine Mann, der mit seiner Frau und Kindern in einem Dorf oder Stadt Anspruch auf Sicherheit, Identität und einen bescheidenen Wohlstand anmeldet. Meiner Meinung nach, sollte jede Familie, Dorf, Stadt, Bezirk und Kanton sich Gedanken und Pläne machen, wie sie vorgehen wenn sie auf sich alleine gestelt sind. Die staatliche Ordnung bricht (temporär) Weg, Polizei / Militär nicht verfügbar, Elektrizität Mangelware und daher auch Kommunikation stark eingeschränkt. Man ist kein Schwarzsehen oder Weltuntergangsbeschwörer, wenn man sich dazu ein paar Gedanken macht, eine Checkliste ausarbeitet, den Notvorrat überprüft, die Waffen reinigt und kontrolliert und last but lot lest überlegt, ob man am richtigen Ort wohnt. Dort, wo man mit gleichgesinnten Menschen den Alltag organsiert, eine Zukunft aufbaut und ggf. auch ausharren und kämpfen muss...    

Sid Meier: Civilisation

Stimmt, ich bin kein "Gamer". So ca. 65% der Radio Sendung "SRF Digital" - Staatsradio auf unsere Steuerkosten - dreht sich um Games. Und ich denke jedesmal: A: Habt Ihr soviel Zeit zu totschlagen? B: Keine Liebste oder Freunde, mit denen man joggen, schwatzen, kochen, ... ? C: Nichts zu lesen, experimentieren, forschen, malen, schreiben, nachdenken, beobachten, etc. ?   Es spricht nichts dagegen, wenn man sich bewusst dafür entscheidet seine Lebenszeit mit Computerspielen zu verbringen.  Jeder Mensch ist da ja in der Pflicht, gemäss seinen Möglichkeiten / Anlagen die Lebenszeit in Eigenverantwortung zu nutzen. D.h. meine Punkte oben sollen als Standpunkt verstanden sein. Und Standpunkte sind aus meiner Sicht immer eine Einladung - wenn man sie annehmen will - den eigenen Standpunkt in Worte zu fassen. Denken und sprechen befruchten sich ja bekanntlich oder wie böse Volkszunge sagt: "Wie soll ich wissen, was ich denke bevor ich höre was ich sage?" Trotzdem oben eben deswegen so im Sinne von keine Regel ohne Ausnahme und dann und wann über den eigenen Schatten zu springen, geht es in diesem Post um das Computerspiel "Civilisation". Mein erstes und ehrlich und offen bekannt auch nicht das letzte war "Civlisation". Der Autor "Sid Meier" hat sich mit grosser Sachkenntnis über die Geschichte der Zivilisationen auf diesem Planeten an das Spieldesign herangemacht. Aktueller Anlass zu diesem Post ist ein Blogartikel aus "Caschys Blog": "Kostenlos: Sid Meier’s Civilization III Complete". Über den Link im Post (Caschys Seite hat in den letzten Jahren wiederholt sehr schnelle und gut recherchierte Infos gebracht, daher auch in einfacher Form mein Danke) gehts los: auf Humble gewechselt Account erstellt zu Steam gewechselt Account erstellt Steam download Start und mega download Schlüssel von Humble eingegeben download läuft Heute Abend wird installiert und mit Uhr im Blickfeld gönne ich mir 3 Stunden Nostalgie...   Es gibt auch eine Open Source Kopie dieses rundenbasierten Strategiespieles: "Free Civ". Gerade für nicht Win OS Freunde interessant. Es werden Unix, Linux, Solaris (R.I.P.), BSD etc. unterstützt. Sogar eine Browserversion mit HTML5 realisiert ist verfügbar. Last but not least: für die Monopoly aka analog Spieler wurde aus dem genialen Spielkonzept ein Brettspiel gemacht. Rund um die Spielidee von Civilisation hat es auch eine eigene Reddit Sektion.    

Sonntag

Swisscom und Kundendienst 2.0:  "Swisscom setzt auf Chat-Bots für den Kundendienst".  Anlässlich der CeBIT 2017 habe ich das für grössere Firmen wie die Swisscom als Szenario beschrieben. Verdammt - warum muss man Recht behalten? Wir hatten einmal eine soziale Marktwirtschaft. Genauso wie wir einmal bewachte Grenzen und Kontrolle hatten, wer in diesem Land ist. 2017 hat man Konzerne und Kostenfaktoren. Arbeitnehmer in der ersten Welt sind teuer. Warum erwartet jemand, dass diese Arbeitsplätze beschützen? Selbst wenn sie es wollten? Sowenig ich einem Bundesstaat und Steuern Sympathie entgegen bringen kann, wird die Lösung für die Politik aus dieser Ecke kommen. Kurz und gut: Der teritäre Sektor - d.h. der Dienstleistungsbereich - war seit den 90er Jahren der wichtigste Arbeitgeber. Ab 2018 wird das - IMO - spürbar zurück gehen...   Zugegeben: es sind primär die Chinesen in den grösseren Städten die vom Boom profitieren. Aber diese lernen sehr schnell, denken global und haben Leidenschaft für Ihre Arbeit. Wunderbares Beispiel ist dieser Bericht der "South China Morning Post": How a Beijinger brought artisanal French cheese-making to China.   Der Film "Kingsman - The Golden Circle" ist in Kambodscha verboten. Der Grund sind ausnahmweise nicht explizite Gewalt oder Sex Darstellungen. Wenn überhaupt, dann hätte Deutschland Grund gegen Hollywood zu klagen bzw. zensurieren, so oft werden diese als Filmklische - und nicht nur wegen einer Epoche in der Vergangenheit - verwendet. Ach ja und der schweizer Kulturminister sollte doch bitte schon mal die Messer wetzen, falls irgend einem Filmemacher es einfallten sollte, dass der Bösewicht ein schweizer Bankkonto hat...    Der Fall Weinstein ging diese Woche durch die Medien. Eine bekannte Grösse im Filmgeschäft wurde durch die Medien medial hingerichtet. Es gab Anschuldigungen wegen Belästigung, keine geprüften Anklagen was ein Femegericht des Empörungsfeminismus ohnehin nicht braucht.   Don Alphonso hat es in seinem Blog "Deus ex Machina" wie gewohnt treffend beschrieben: "Dazu wird es aber nicht kommen, denn es gibt den Empörungsfeminismus, und der kennt keine Gnade. Der Feminismus sieht die Gelegenheit, jetzt eine Welle zu reiten, und generell mit dem System Hollywood aufzuräumen: Mit der schlechten Bezahlung der Schauspielerinnen und der männlichen Dominanz der Regisseure, mit den alten, weissen Männernetzwerken in den Studios und bei der Verwertung, wo das grosse Geld verdient wird. Dafür stehen schon Denunziationsseiten im Netz. Mit Weinstein fällt ein Titan des Geschäfts, und sein Fall muss als Drohung verstanden werden: Wenn es Weinstein erwischt, kann es jeden erwischen. Und es hilft Weinstein auch nichts dass seine Frauenfiguren in den Filmen fortschrittlich waren, dass er den Film “The Hunting Ground” über sexuelle Übergriffe an Universitäten trotz aller Kritik in die Kinos brachte, und persönlich gegen Trump demonstrierte. Er war ´der beste Freund der Demokraten, er requirierte Millionen für Wahlkämpfe, und seine Filme zeigten Gesellschaftsmodelle, die ganz anders als das sind, was sich die Trumps und Penns und Huckabees wünschen: Es hat ihm nicht geholfen." Interessanterweise hat die Medien und Kulturwelt Woody Allen und Roman Polanski gegen solche bzw. wesentlich härtere Vorwürfe ("Pädophilie") stets verteidigt. Als die schweizer Regierung einen gültigen Verhaftungsbefehl gegen Roman Polanski umsetze, hagelte es Kritik aus In und Ausland. Was es hier dringend braucht, ist eine objektive Aufklärung und ein Strafmass unabhängig vom Ansehen der Täter. Aber dafür ist die mediale Hysterie bereits viel zu sehr angeheizt...        

Sonntag

Phone Classics Wer alte Telefone reparieren und pflegen will, ist bei Alfred Lüthi von Phone Classics gut aufgehoben. In seinem Newsletter informiert er über Ausstellung für Nostalgie Fans: Auch an der diesjährigen Retro-Technica vom 21. + 22. Oktober im Forum Fribourg  werde ich mit meinem Stand vertreten sein.Das Schwergewicht wird wieder bei der Vorführung der verschiedenen IWV-MFV-Konverter liegen.Ich habe eine kleine Demo-Anlage aufgebaut, mit der ich unterschiedliche Telefone zusammen mit den notwendigen Konvertern über das GSM-Netz vorführen kann.Da Swisscom im Jahr 2020 auch das GSM-Netz ausschalten will, habe ich neu auch einen HSPA Router in diese Anlage integriert.Um zu zeigen was alles möglich ist, betreibe ich auch zwei Hauszentralen (eine Casatel 3 und eine Autophon I/2).Die Autophon I/2 ist eine Relaiszentrale aus den 60-er Jahren, siehe http://www.phoneclassics.ch/shop/pi11/pd22.htm. Wer Freude an der alten (Telefon-) Technik hat, der sollte die Messe RetroTechnica besuchen.   Auszug aus Fefes Blog: [l] Die Ironie in dieser Meldung ist geradezu atemberaubend. Es geht um eine Frau, die an ihrem Autos Kameras angebracht hatte, die vorne und hinten die Kennzeichen der Autos vor und hinter ihr filmten. Damit sie was tun kann, wenn jemand in ihr Auto fährt beim Parken und dann abhaut. Genau das passierte dann anscheinend auch und sie legte die Videos als Beweis vor. Hier ist, was der Richter daraufhin sagte: „Nach Auffassung des Gerichtes überwiegt hier im vorliegenden Fall das Recht der gefilmten Personen auf informationelle Selbstbestimmung. Das Interesse der Betroffenen an der Aufdeckung von einer potentiellen Straftat muss hierbei zurückstehen. Wait, WHAT!? Das permanente anlasslose Filmen des vor und hinter dem geparkten Fahrzeug befindlichen Straßenraums verletzt das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und stellt einen schwerwiegenden Eingriff in dieses Recht dar. Es geht nicht an, dass 80 Millionen Bundesbürger mit Kameras herumlaufen, um irgendwelche Situationen aufnehmen zu können, die eine Straftat aufdecken könnten. Äh … ach? Hat das mal jemand dem Innenministerium mitgeteilt? Eine permanente Überwachung jeglichen öffentlich Raumes durch Privatbürger ist nicht zulässig, da es in das Recht unbeteiligter Personen in schwerwiegender Weise eingreift, selbst bestimmen zu können, wo und wann man sich aufhält, ohne dass unbeteiligte Personen dies dokumentieren und bei Behörden verwenden würden Na dann, meine Damen und Herren, sollten wir aber mal GANZ schnell sämtliche Videokameras im öffentlichen Raum abmontieren! Supermärkte, öffentlicher Nahverkehr, und so weiter!   Amazon erobert mit Echo die Wohnungen und Häuser Der C'T Redakteur Nico Jurran war in Seattle an der Präsentation von Amazon. Im Video C'T Uplink 19 schildert er die neuen Produkte. Speziell die vielen neuen Geräte der Echo Familie zielen in Richtung "Smart Home". Wie gewohnt wird Amazon alles daran setzen über den Preis den Markt zu erobern. Mich erstaunt noch immer, wie inkosequent viele Benutzer sind. "Cortana" von Microsoft war das Böse in Person - der Untergang der Privatsphäre, etc. Aber Echo mit Alexa wird in jeden Raum gestellt...   Mit van Morrison über's Land fahren Diesen regnerischen Sonntag bin ich im Schleichtempo über die Landstrassen gefahren. Natürlich Rückspiegel im Blick, falls ich jemand damit behindere. Passend dazu habe ich den SRF Podcast "Jazz Collection: Van Morrison". Der Podcast hat den Musiker in seiner vielfältigen Entwicklung spannend dargestellt. Für meinen Horizont auf jeden Fall ein Gewinn. Zitat aus einem seiner Songs "Your mind is on vacation" vom Datenträger "Van Morrison With Georgie Fame And Friends: How Long Has This Been Going On?": "Cause your mind is on vacation and your mouth is working overtime". Das Original stammt von Mose Allison.    

Sonntag

Computer Geschichte Die Zeitschrift C'T hat das Video Format "Uplink" im Februar 2014 eingeführt. Diese sind alle noch aufrufbar bzw. downloadbar. Wer will kann also eine Zeitreise der IT Technik machen. Begleitet von den fachkundigen IT Redakteuren.   Podcast Empfehlungen Lifehack.com hat eine Liste von Podcast Empfehlungen (en) veröffentlicht.   Swisscom entdeckt die technische Zukunft Die Swisscom war bis 2017 nicht von Silicon Vally als das Mekka der technischen Zukunft abzubringen. Jetzt erfahre ich von zwei Entscheidungen, die meiner ganz persönlichen Nase sehr gut gefallen: Blockchain und ein Outpost in China.   Star Trek Discovery Auch wenn ich kein Trekkie Fanboy bin, habe ich mit Ausnahme von Deep Space Nine jede Serie mit allen Staffeln geschaut. Die ersten drei Folgen der Serie sind spannend gewesen. Michelle Yeoh gab einen tollen Einstand als Captain. Ich hätte Sie gerne in dieser Rolle behalten.  Aber das Prachstück war das Konzept des "vulkanischen Hallo". Die Vulkanier sind ein Volk" von friedliebenden und Logik beherschten Humanoiden. Eines Tages trafen sie auf kriegerisches Volk namens Klingonen. Nach den ersten Kontakten die regelmässig damit endeten das die vulkanischen Raumschiffe vernichtet wurden, fanden sie eine Lösung: "das vulkanische Hallo". Ab sofort schossen die Vulkanier zuerst, wenn sie auf ein klingonisches Schiff traffen. Nach einigen Verlusten hatten die Klingonen begriffen, dass Freundlichkeit nicht Schwäche impliziert. Sie suchten das Gespräch und man baute eine Beziehung auf. Frau Merkel und andere westeuropäische Politiker hätten eher, die Bewaffnung der eigenen Schiffe reduziert, um den Gegner nicht zu provozieren. Oder die Raumschiffe in Pink gefärbt bzw. der klingonischen Bauweise angepasst. So im Sinne "wir sind lustig - nicht schiessen" bzw. im Herzen sind wir doch alle Klingonen. Die Resulatete sehen die Bürger täglich auf den Strassen und in den Medien...   Ein Feinmass Herrenschneider in Zürich Diese Woche hatte ich das Glück Herrn Plüss kennen zu lernen. Er ist ein Feinmass Herrenschneider mit einem eigenen Atelier in Zürich: "Da Vinci's Alta Moda". Wir hatten Zeit für einen Schwatz und freundlicherweise gab er mir Auskunft darüber was ein guter Anzug ausmacht. Unser Gespräch drehte sich um "Savile Row", "Brioni" sowie die 1001 Details die die Anschaffung und Pflege von Anzügen betreffen. Nach diesem Gespräch war ich von den Qualitäten des Fachmannes überzeugt. Weniger wegen der fachlichen Details, sondern wegen seiner besonnen, freundlichen und kultivierten Art. Die Werke der Handwerker - und welcher gute Handwerker ist nicht auch ein Künstler? - atmen den Charakter seiner Erschaffer...         

Sonntag

Was für ein wunderbar sonniger Tag. Ich fuhr durch die Hügel des Zürcher Oberlandes, sah auf den Pfäffiker See herunter, beobachtete grosse Vögel (Falken?) am Himmel. Die Tiere auf den Weiden und Koppeln dösen friedlich im Grase. Eigentlich müsste ich das in einem Video - Dashcam - festhalten. Ich denke, dass wenn ich auf YouTube suche wird ein entsprechendes Video zu finden sein. Was kein Video zeigen kann, was mein Herz dabei fühlt. Wie sehr ich damit mein Gefühl für Freiheit, Heimat und Glück verbinde. Leider interessiert sich dafür kaum ein Politiker. Und auch keiner der linksgrünen Idealisten stört es, wenn man unsere Bevölkerungsichte innert einer Generation verdoppelt. Die traditionell max. 2 stöckigen Häuser durch doppelt und dreifach höhere Häuser ersetzt. Wenn ich vor 20 Jahren eine Zeitreise in das Jahr 2017 gemacht hätte und mit dem Auto vom Limmatal nach Bäretswil gefahren wäre, hätte ich geschworen das ich in einer Paralleldimension gelandet bin...   Heute Abend endlich die erste Folge der Serie "Quarry" gesehen. Die epische, düstere TV Serie von den Machern von True Detective zeigt die Rückkehr zweier US Soldaten nach dem Vietnamkrieg. Das Zivielleben fand jedoch ein aprutes Ende, nachdem die Meiden (TV - landesweit) Ihre Gesichter / Namen mit Gräueltaten in Vietnam in Verbindung brachten. Starke Bilder (vergleichbar mit No Country for old Man), viel Schweigen und Gewalt. Die FAZ hat eine treffenden Artikel geschrieben.   Wie findet man einen guten Mitarbeiter? Meine Antwort: man beobachtet. Ich hatte vor 2 Jahren für eine Freundin als auch gelegentlich für mich eine Putzfrau gesucht. Abgesehen von der Zielgruppen nahen Adressierung des Angebotes mit Inseraten in Migros und Coop, auch über Internet Plattformen. 11 Interessentinnen antworteten, inklusive einer optionalen Nacktputzerin (OK - ich gebs zu, dass ich Arbeit und Sex einfach nicht kombinieren kann... ) und die Voraussetzung "Auto" (Dorf auf dem Land) beschleunigte die Selektion erheblich. Wie ich erwartet hatte, war das Resultat nicht überzeugend. D.h. kein aktives Mitdenken und Interesse an der Wohnung. Dieses Mal verliess ich mich auf die bewährte Methode. Ich beobachte im Alltag gerne Leute die an der Arbeit sind. In unserem Dorfladen ist mir seit längerem eine Phillipinnerin aufgefallen, die stets konzentriert beschäft war. Und wenn es nichts zu tun gab, reinigte sie die Kasse. Sie selber hatte keine Zeit, aber sie vermittelte mir eine Kollegin. Und hier bestätigt sich die zweite Regel: "Gleich und gleich gesellt sich gern". Und was für Asiaten auch dazu kommt, wenn man empfohlen wird, gibt man sich automatisch Mühe, damit die andere Person nicht an Gesicht verliert. Was soll ich sagen? Seit 4 Wochen ist sie wöchentlich 1x im Einsatz und das Resultat ist glänzend - in jeder Hinsicht. Wir unterhalten uns in hochdeutsch, ergänzend mit Englisch. Natürlich interessiere ich mich für Ihre Kultur, da ich Chinesen, Japaner, Vietnamesen und Thays bereits ein wenig kenne. So kann ich ganz nebenbei mein kulturelle Kompetenz erweitern. Das Praktische mit dem Nützlichen verbinden - für mich perfekt.

Sonntag

Einige Zeit ist verstrichen seit dem letzten Post. Das war nicht geplant. Wenn Freiheit für mich überhaupt eine Bedeutung hat, dann das man sich selbst führen kann. So erfüllt dieser Blog unter anderem den Zweck, dass ich genau diesen Grundsatz auf die Probe stellen kann. Bzw. zur Kenntnis nehme, dass es mir an Willen / Disziplin mangelt. Was wiederum mich antreibt, dass im positiven Sinne zu ändern... Sonntag ist der Tag in der Woche in der ich mir Zeit für den Rückschau und Ausblick nehme. Ich arbeite gerade parallel an mehreren Artikeln, welche noch nicht ganz fertig sind: WhatsApp WLAN Unterschied Internet Box Plus zu Internetbox 2 Kodi - "Best Practice" Guide HDR nach der IFA Daneben stellt sich einfach die Frage, wie man in kürzester Zeit ein Thema für einen Artikel zusammenfast. Diese Sonntagspost sind als OT ein Sammelbecken diverser Informationen. Unter der Woche versuche ich das zu vermeiden. D.h. ich recherchiere zu einem bestimmten Sachverhalt, von dem ich mir für den Leser auch einen Nutzen verspreche. Ich setze für den WhatsApp Post eine Deadline auf Dienstag Mitternacht.   Leseempfehlung: Reinhard Clemens: Wir alle müssen jetzt digitale Verantwortung übernehmen Heise.de: BlueBorne: Android, Linux und Windows über Bluetooth angreifbar HDR und Temporegler für Youtube-Apps Britannica.com: Quiz: "All about Asia" Nachdem USB-C sich in der Praxis der Konsumenten als Frust erwiesen hat, weitet man das Einsatzgebiet noch aus: GOLEM.DE: Standard-Kabel und Ethernet sind passé, USB-C kommt Computerbild.de: Microsoft HoloLens erweckt Yu-Gi-Oh!-Kartenspiel zum Leben Nie mehr HDMI Kanal am TV einstellen  - dank Hotelmodus: https://forum.digitalfernsehen.de/threads/geheimer-hotelmode-bei-den-panasonic-viera-flatscreens.277007/ Wikipedia.de Hi-Fi Forum: Hinweise und Warnungen zum "Hotel-Modus" (Hotel Mode) Sputniknews.com: Der Drang in den Kosmos: Wie Russland und China zusammen ins All vorstoßen wollen Demokratie und E-Voting? Standpunkt Willi Vollenweider (El. Ing. ETH) Standpunkt CCC Standpunkt Heise Don Alphonso: Wie der NDR die Medienkritik der AfD bestätigt Die Stadt Zug positioniert sich erneut als einer der inovativsten Städte der Schweiz: Blockchainbasierte E-ID für Zug. Während Zürich im links-alternativen (Gewalt-) Sumpf liegen bleibt... - IMHO WDR Hörspiel:  Millennium-Trilogie von Stieg Larsson      

Science Fiction: James Corey - Expanse Serie

Leider habe ich die sensationelle Buchserie erst nach der Netflix Serie entdeckt. Unmittelbar nach dem sehen der ersten Staffel, habe ich die angefangen die Bücher zu lesen. Und ich habe nach dem ersten Band die Perry Rhodan Neo Serie pausiert. Gerade habe ich Band 4 "Cibola brennt" fertig gelesen. Jetzt startet auf Netflix die zweite Staffel. Anders als beim schauen der ersten Staffel habe ich diesmal vorgängig das Buch gelesen. Das zweite Buch hatte Längen, ja es kam Langeweile auf. Nach dem vierten Band bin ich der Meinung, dass es einer der intelligentesten SF Geschichten der letzten 20 Jahre ist. Die Geschichten leben durch die Eigenarten der Figuren, ihren Stil. In einem der letzen Kapitel von "Cibola brennt" sagt der Killer - Amos - in der Truppe um Captain Holden zum schwer verletzen Bösewicht in der Krankenstation: "Nein, ich werde Dich nicht verprügeln. Nicht jetzt. Wir warten bis Du gesund. Aber warum glaubst Du das das einen Unterschied macht?" Und die Figur Amos kennt keine Ironie und keinen Spass... Die Romanserie "Expanse" von James Corey umfasst die Romane:     1. Leviathan erwacht (Leviathan Wakes)    2. Calibans Krieg (Caliban's War)    3. Abaddons Tor (Abaddon's Gate)    4. Cibola brennt (Cibola Burn)    5. Nemesis-Spiele (Nemesis Game)    6. Babylons Asche (Babylon's Ashes) Die deutsche Übersetzung ist im Heyne Verlag (Random House Verlagsgruppe) erschienen. Die Website und das Cover der deutschen Bücher ist grossartig. Die Bücher können über die Website des Verlages direkt bestellt werden. Sofern man eine deutsche E-Mail Adresse hat. Alternativ hat es in der Schweiz diverse Anbieter die den Bezug von Papier bis Digital möglich machen. Die nachfolgende Beschreibung habe ich der deutschen Website des Heyne Verlages entnohmen. Kurze Beschreibung des Inhalts der Romane:    1. Leviathan erwacht (Leviathan Wakes) Die Menschheit hat das Sonnensystem kolonisiert. Auf dem Mond, dem Mars, im Asteroidengürtel und noch darüber hinaus gibt es Stationen und werden Rohstoffe abgebaut. Doch die Sterne sind den Menschen bisher verwehrt geblieben. Als der Kapitän eines kleinen Minenschiffs ein havariertes Schiff aufbringt, ahnt er nicht, welch gefährliches Geheimnis er in Händen hält – ein Geheimnis, das die Zukunft der ganzen menschlichen Zivilisation für immer verändern wird.     2. Calibans Krieg (Caliban's War) Die Menschheit hat die Himmelskörper unseres Sonnensystems besiedelt. Doch der Friede bröckelt, denn die Kolonien begehren gegen die Vorherrschaft der Erde auf. Auf dem Jupitermond Ganymed haben die Kämpfe schon begonnen, und nun wird auf der Venus auch noch ein fremdartiges Molekül entdeckt. Steht eine Invasion von Außerirdischen kurz bevor? Das Schicksal der Menschheit steht auf Messers Schneide …     3. Abaddons Tor (Abaddon's Gate) Überall im Sonnensystem haben die Menschen Raumstationen errichtet. Die friedliche Zukunft ist jedoch in Gefahr, denn ein fremdartiges Protomolekül hat die Bevölkerung der Venus ausgelöscht und entwickelt sich nun rasant fort – mit katastrophalen Folgen. Uranus wird als Nächstes angegriffen, und dort entdecken die Menschen schließlich ein unheimliches Portal. Und niemand weiß, was jenseits des Portals lauert …     4. Cibola brennt (Cibola Burn) Ein interstellares Portal hat sich geöffnet. Angespornt von den ungeahnten Möglichkeiten, die sich damit bieten, bricht die Menschheit zu den Sternen auf und besiedelt fremde Welten. Inmitten der blutigen Raumschlachten um die Ressourcen der neuen Planeten stoßen die Siedler auf die Überreste einer uralten Zivilisation. Für Captain James Holden und seine Crew beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn das, was die außerirdische Zivilisation ausgelöscht hat, ist immer noch dort draußen …     5. Nemesis-Spiele (Nemesis Game) Dutzende interstellare Portale haben sich geöffnet, und in Strömen machen sich Glücksritter auf, um neue Sonnensysteme zu entdecken und zu bevölkern. Gleichzeitig steht das alte Sonnensystem kurz vor dem Zusammenbruch: Schiffe verschwinden spurlos, im Geheimen schließen sich Armeeverbünde zusammen, und Terroranschläge zwingen die inneren Planeten des Sonnensystems, wie Erde und Mars, in die Knie. Für Kapitän James Holden und seine Crew beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, wenn sie das, was von unserem Sonnensystem noch übrig geblieben ist, retten wollen ...     6. Babylons Asche (Babylon's Ashes) Die interstellaren Portale, gefeiert als Tore in eine neue Zukunft der Menschheit, erweisen sich als tödliche Falle. Kaum haben die Erde, der Mars und die anderen Planeten den Angriff des Alien-Protomoleküls einigermaßen überwunden, tritt es erneut in Aktion und lässt ein Schiff nach dem anderen im Inneren der Portale verschwinden. James Holden und seine Crew stehen kurz vor der Lösung des Rätsels, doch da zeigt sich die wahre Absicht des Gegners – und die Menschheit findet sich plötzlich als Spielball in einem Krieg zwischen galaktischen Mächten wieder …   Letzte Woche habe ich eine andere SF TV Serie entdeckt: "Defiance". Die erste Staffel war ein wenig verwirrend. Im Sinne das es nicht klar war, ob es eher Klamauk oder eher Drama wird. Die zweite Staffel war eine klare Ansage: Drama. Im Prinzip geht es um eine Stadtgemeinschaft im Wildwest Style, welche auch Ausserirdische mit fremder Technologie enthält. In diesem Video erläutert die Hauptdarstellerin die Story. Von Liebe bis Mord im Clinch treibt die Gemeinschaft einen Gedanken an: die politische Freiheit erhalten. Die Charaktere sind sehr speziell getroffen. Sexy, brutal und fremd ist jede Persönlichkeit in dieser Serie exakt gezeichnet und detailiert skizziert. Sehr sehenswert. Last but not least ist die Auswahl an Musikstücken sehr ansprechend. Aktuell wird es von Amazon Prime gestreamt.   Heute Abend - passend zum kühlen, regnerischen Wetter - werde ich ein weiteres Kapitel in der Messner Biografie "Über Leben" lesen. Es ist immer spannend zu wissen, was der Inhalt eines Buch das man geschenkt erhalten hat, einem zu sagen hat...

Sonntag

Digital Shift: "Wahrheit als Luxus". Vortrag am 20. September. Wie gewohnt wird eine spannende Auswahl an Referenten zum Thema sprechen. Anstatt Museumsnacht am 17. September: "www.vopuurzupuur.ch" Grossanlass für die Zürcher Bevölkerung. Lernen Sie die Zürcher Landwirtschaft hautnah und persönlich kennen.  :-) EPFL-Präsident Prof: Martin Vetterli in der NZZ: "Warum in der Schweiz das Web erfunden, Google aber in den USA gegründet wird" oder " Wer hat Angst vor der digitalen Revolution?" Ab 2018 sind Telefonzellen ("Publiphone") nicht mehr Teil der Grundversorgung. Wer wird sie vermissen? Heise: Technology View: Durchbruch bei Übersetzungen mit Deep Learning. Ab sofort mein Übersetzer Service im Internet. Wer noch nach einem günstigen Tarif sucht, um seine Ferienkontakte im Ausland anzurufen, sollte auch die Skype Tarife prüfen. Der Tarif von Skype stützt sich nur auf das Land das man anruft ab. Nicht wo man ist. 10m HDMI Kabel - Poweraktiv - mit Ultra HD - das gibt es sagt GROBI.TV. Im Blog erklärt er wie es funktioniert. Tuxone hat neue Artikel zu Pfsense und Swisscom Produkten veröffentlicht. Eduard Kaeser hat auf der Website "journal21.ch" einen lesenswerten Artikel mit dem Titel "Identity first!" veröffentlicht. Zitat daraus: "Debatten, die früher vielleicht begannen mit „Ich behaupte A, und hier sind meine Argumente“, nehmen nun die Form an „Ich als X behaupte A, und wenn du B behauptest, dann greifst du mich als X an“. Ein Totschlagargument. Vorbei die Habermas’schen Zeiten des „eigentümlich zwanglosen Zwangs des besseren Arguments“." Endlich im Impressum den CC Vermerk eingefügt. Jetzt noch das Facebook und Twitter Icon entfernen, dann ist das der Ball akzeptabel rund... Am Donnerstag hatten wir über 30 Grad in Zürich. Am Folgetag sank die Temperatur auf unter 20 Grad. Da passt dieser Titel von "The Corrs" irgendwie perfekt...

Sonntag

Das neue Nachrichtendienstgesetz (NDG ) tritt am 1. September 2017 in Kraft. Die NZZ bezeichnet das Gesetz als wirkungslos: "Doch die Bestimmung wird ein Papiertiger bleiben, wie aus dem Gutachten hervorgeht: «Wir raten Ihnen daher dringend, Art. 74 NDG bei nächster Gelegenheit zu revidieren», heisst es wörtlich in dem Gutachten aus dem Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement (EJPD). "   Sonos gibt nur Updates, wenn der Kunde Ihnen das Recht auf Ihre Daten überlässt. Nett...   Samsung hat mit einem Software Update seiner Software diverse aktuelle und neue Modelle unbrauchbar gemacht. Klar ist noch gar nichts und von einer Lösung ist man weit entfernt - so scheint es.   Es gibt viel zu lernen. Z.B. Poker - Texas Hold 'Em - vom renomierten MIT...   Node.JS hat gröbere interne Kommunikationsprobleme. Fefe schreibt, dass der Hauptvorwurf an Rod Vagg war, den Sinn und Nutzen von CoC ("Code of Conduct") anzuzweifeln. Da könnte man auch gleich in der katholischen Kirche sein und die jungfräuliche Zeugung von Jesus bezweifeln. Vor enigen Tagen brachte Golem.de einen Artikel dazu. Dieser Kommentarthread geht auf die Details ein. Und ich kann wirklich nur empfehlen, sich den Kommentarthread ganz von A bis Z durchzulesen. Ehrlich - um mit solchen Menschen zusammen zu arbeiten ist das Leben 2x zu kurz...   Don Alphonso hat im Blogartikel "Die Autonomen und wie sie die G20-Straftaten sehen" die Analyse des politisch linken Spektrums zu G20 Gipfel in Hamburg zusammengefasst. Und gerne schreibe ich zum 101 Male, dass die hochkarätige Argumentation in den Kommentaren das wahre Juwel sind: Reinhard Schlieker sagt: 23. August 2017 um 21:03 Uhr Die große historische Frage...… ist vielleicht, warum die Evolution in jeder Generation wieder solche Menschen erzeugt, und was ihr Plan dabei sein könnte. Schon die Diktion ist seit mindestens 50 Jahren die gleiche, die Geisteshaltung (wenn man bei den Betreffenden von Geist sprechen will) ebenfalls – und die vielen Logikbrüche machen es schwer, auch nur kurzzeitig den verwirrten Argumentationen zu folgen. Kann mal jemand diese Linksautonomen, oder wie immer sie heißen, fragen, wo und wie sie denn gerne leben möchten und ihnen die Ausreise ermöglichen? Gegen das Versprechen, hier nicht länger zu nerven und ihre Mitbürger endlich nicht mehr zu belästigen? Vielleicht lässt sich das Schweinesystem dazu herbei, ihnen ein Verabschiedungsgeld zu zahlen? Wäre gut angelegtes Steuergeld. Don Alphonso sagt: 23. August 2017 um 21:39 Uhr Ja, ich verstehe auch nicht, warum da immer wieder welche nachwachsen. Man sient doch, dass aus Extremismus noch nir etwas Gutes entstand. zumal die auch nichts ausser kaputtmachen können. Jedesmal wenn ich die Nachrichten des SRF höre, warte ich darauf ob das Wort "Populist" auch im Zusammenhang mit einem politisch links stehen Politiker verwendet wird. Ok - im Lotto spielen hat man definitiv die grössen Chancen...   Ich gehe nicht gerne auswärts essen. Das hat viele Gründe. U.a. das ich selber gerne koche.  Und das ich genug Menschen kenne, die im Gegensatz zu mir fundierte Kochkenntnisse haben sowie herzliche Gastgeber sind. Letzte Woche kam ich nicht umhin mitzugehen. "Cordon Bleu" - das schweizer (Männer-) Nationalgericht stand in verschiedenen Varianten auf der Karte. Eines fand ich sehr gewagt: Kalbfleisch mit Gorgonzola als Füllung? Das zarte Kalbfleisch, umhüllt von einer Panade aus Brot und drinnen Rohschinken und Gorgonzola? OK - das Essen war perfekt. Sowohl bei mir wie bei der Begleitung. Röstikroketten, Gemüse - alles sah, roch und schmeckte nach "frisch" und "Sorgfalt". Bis aus das Cordon Bleu.. Wenn ich ein Cordon Bleu in der Pfanne anbrate, dann ist das Paniermehl danach feucht. Das Paniermehl geht mit dem Fleisch eine feuchte, flüchtige Verbindung ein. Wie ein Negligé das den Körper der Geliebten verhüllt und zugleich in ein sinnliches Feuer setzt. Was auf dem Teller war, hätte eher nach einer Axt verlangt. Die Panade war dank scharfem Messer und kühnen, kräftigen Schnitten aufgebrochen. Mein Verdacht: auf Vorrat gemacht und die heisse Friteuse geschnippt. Immerhin kein Fischgeruch daran. Als die Büche der Pandorra geknackt war, quoll ein sehr reifer Gorgonzola hervor. D.h. vergleichbar damit, dass man in einem Rosengarten eintritt, den Duft einatmen will und ein Stinktier erschrocken flüchtet und sein Sekret in der Luft zurück lässt. Das die urchige Bedienung mit den tätowierten Armen - "Susi Kohlhiesel" - die Tagessuppe (um 21 Uhr ...) nicht wusste, war für ein Lokal dieser Zielgruppe nicht typisch. Das ich vom offen Flaschwein 3 Dezi bestelle und nur den Wein erhalte, ohne einen Blick auf das Etikett der Flasche erhaschen zu können, geschweige denn das die 3 Dezi direkt am Tisch eingeschenkt woren wären, machte mich melancholisch. Und das der Wein kein Barolo sein konnte, wie mir die Bedienung aufgezählt hatte - wobei er keinefalls schlecht war - liess mich davon absehen die Melancholie in diesem Restaurant auszuleben. Die Bitte um den Blick auf die Weinflasche kam die Bedienung umgehend nach und düste im Sauseschritt in die Küche. Die Etikette offenbarte mir das ein Barbera war, was die Bedienung mit freudigen Nicken bestätige. Sie habe nie etwas von Barolo aufgezählt, korrigierte sie meine Information das Ihr da ein Fehler unterlaufen sei. Ich schreibe den Namen des Restaurants absichtlich nicht hin. Diese kleine Episode soll einfach um Verständnis bitten, dass ich lieber mit den richtigen Menschen zu Hause eine (vom Italiener - nota bene) Pizza esse und Rotwein trinke bzw. etwas nicht aufwändiges koche als mich den Zwängen und Können eines Restaurants ausliefere...

Man ist nie zu alt, zu krank oder sonst was um in Freiheit zu leben...

Diese Woche ist strub. Dazu fast 30 Grad Aussentemperatur. Daher nur ein kurzes - aber enorm wichtiges - Lebeszeichen Es ist die traurige Geschichte eines kleinen Bärs in Vietnam. Kurzfassung. Langfassung. Wer meine Blogposts liest, wird nicht davon ausgehen das um emotionalen Druck auf die Tränendrüsen geht. Auch nicht, dass Ihr Geld für irgendwas spendet, nur weil Ihr gerade emotional betroffen seid. Nein - diesen Film soll Euch in den sprichwörtlich f... Hintern treten. Lernt (wieder) als freie Menschen zu leben. Spricht freundlich die hübsche Frau an, statt mit Pornos auf den sicheren Erfolg zu setzen. Geht in die Küche und kocht was anstatt Kebab / Mc Doald im Auto sitzend zu verdrücken. Setzt Euch zu Menschen und redet statt Facebook / Instagram zu nutzen. Lest ein Buch und sprecht über Eure Gedanken anstatt wöchentliches Bingewatching von Netflix Serien. Spaziert mit geradem Rücken, aufgerecktem Kopf und einem (grimmig bis sanftem) Lächeln durch Euren Alltag. Nichts schöner und berührender als ein Mensch der seine Freiheit lebt, einfordert und erkämpft. Jeden Tag aufs Neue - so sanft wie möglich und so hart wie notwendig. Jetzt, sofort und für immer...   Musikalisch geht das so:  Georg Danzer: Die Freiheit Literarisch geht das so: Georg Orwell - Die Tierfarm: ""Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen." - aus dem Nachwort zu "Animal Farm: A Fairy Story", 1945"    

Sonntag

Die TV Serie Longmire ist seit Anfang einer meiner ganz grossen Favoriten. Kritik von "moviepilot.de" ist hier zu finden. "Robert Taylor" spielt die Rolle des Sheriffs " Walt Longmire" der nach dem Tod seiner Frau wieder mit Arbeit in einer Kleinstadt von Wyoming anfängt. Er ist einfacher Mann, der sich mit moralischen Fragestellungen quält. Katee Sackhoff als Victoria „Vic“ Moretti wünscht sich neben Ihrem Job den sie liebt einfach einen Mann. Einen Mann mit dem sie die Nächte durchschwitzen kann, im Regen / Wind spazieren gehen kann und vertraute Gespräche führen kann. "Lou Diamond Phillips" verkörpert Henry Standing Bear die Ureinwohner. Er lebt in den Welt des weissen wie rotes Mannes und ist Walt ein verlässlicher Freund. Die Kriminalität ist auch auf dem Land in allen Formen präsent. Es ist eine einfache Welt mit einfachen elementaren Regeln wie Anstand, Ehrlichkeit und Bescheidenheit die Walt seinenm Team und seinen Menschen unermüdlich erklärt. Die Staffel 4 - aktuelle Folge 5 - die ich heute gesehen habe, dreht sich um das Buch von "Von Mäusen und Menschen" von  John Steinbeck. In dieser Folge fünf dreht es sich um die Entscheidung, wer in seinem Team die Rolle des Deputy übernimmt. Walt wäre nicht Walt, wenn er sich sich mit dieser Frage nicht quälen würde. Eine kleine Welt, in der ich sehr gerne Leben würde...   Schweinsbratwurst und 1. August - Nächstes Jahr werde ich nur noch eine 1. August Feier besuchen die auch Schweinsbratwürste auf dem Grill hat. Wir sind im Kanton Zürich damit gross geworden und an meinem Nationalfeiertag will ich verdammt nochmal eine Schweinsbratwurst essen. Politisch korrekt bzw. Rücksichtnahme auf irgendwelche Religionen hin oder her. Ich erwarte auch nicht, dass z.B. in Indien für ein paar Schweizer Kuhfleisch auf dem Grill landet... Im Zürcher Oberland hat man doch sehr gute Metzgereien zur Auswahl. Sei es Metzgerei Buffoni in Illnau (dezent), die kräftig gewürzte Variante in Fehraltorf der Metzgerei Dönni (mein Favorit) oder man fährt Überland und holt sich ein authentisch Stück Fleisch / Wurst beim Bauer ab. Z.B. bei der Familie Brunner in Bubikon:     Die Basler Zeitung hat einmal mehr einen kontroversen Artikel veröffentlicht: "Sexhooligans vom Hindukusch". Der Autor "Eugen Sorg" passt dabei in keines der (mittel-) Rechts Muster, die man bei solchen Themen gerne sucht. Das die BAZ die Kommentarfunktion nicht  a la NZZ deaktiviert hat, beweist für mich ein gesundes Gespür für die in einer Demokratie notwendigen Diskussion. Eine Teilnehmerin in diesen Kommentaren bringt es auf den Punkt: Asta Ammanvor 1 Tg. Danke für den engagierten Artikel. Den würde man auch gerne im Zürcher Teil des Newsnet lesen. @Nele Bühler: Ihre Art zu relativieren, ist unerträglich. Wer Eugen Sorgs journalistisches Schaffen kennt, kommt nicht im Traum auf die Idee, ihn in die rechte Ecke zu stellen Der Artikel bezieht sich auf einen Artikel aus "The National Interest" der mit der Einschätzung des deutschen Innnenministers überein geht, dass die aktuellen Migrationspersonen für eine deutliche Zunahme an Gewaltkriminalität gesorgt hat. Artikel und Kommentare geben ein differenziertes Bild der Situation ab. Meine Meinung dazu: Heimat - im Sinne von Sitten und Bräuchen - muss von der Politik geschützt werden. Dazu wähle ich sie. Wenn ich an einem Ort zu Gast bin - erst Recht wenn ich um Hilfe bitte - werde ich jeden absurden Brauch akzeptieren, um meine Gastgeber nicht vor den Kopf zu stossen. Das gilt in vielen Kulturen der Welt so. Die schweizer Politik bzw die europäische Politik hat mindestens in dem Punkt versagt, dass sie Schwerpunktmässig junge, ungebildete Männer mit geringem Bildungsniveau geholt hat. Das die Politiker über die Medien den Bürgern ein schlechtes Gewissen vermitteln, weil sie mit der desolaten Sicherheitslage sowie dem aggressiven Multikulti Treiben der Grünen und Roten Politiker nicht einverstanden sind, wird sich für diese nicht auszahlen. Die Grundlage des Wohlstandes ist IMO noch immer eine ehrliche und arbeitsfreudige Bevölkerung und die will im Gegenzug Freiheit und Sicherheit.        

Schweiz: 3 Monate gratis die Bundesliga sehen

Für die Firma Teleclub ein historisch schlechtes Jahr. Sky geht eine enge Partnerschaft mit Sunrise ein. Sunrise offeriert die "Sky Sport App", welche in die Sunrise TV Box (UHD) integriert ist. Diese beinaltet die Spiele der Champions- sowie Europa League, der 1. und 2. Bundesliga und des DFB-Pokals. Im Tennis sind neu alle ATP-1000- und ATP-500-Turniere zu sehen. Das ganze Paket mit wird mit drei gratis Monaten promotet. "UPC" und "Quickline" haben mitgeteilt, dass die App auch auf Ihren TV Plattformen verfügbar sein wird. Unklar ist, ob die UPC das "My Sport" Abo auch für Sunrise freigibt. Dann wäre Sunrise klar im Vorteil, da sie da ganze Sportpaket ohne die hohen Fixkosten (Lizenzeinkauf) die UPC / Swisscom haben, anbieten können.   Hintergrund Informationen: https://www.digi-tv.ch/topic/11587-tv-sportrechte-schweiz/?page=242 https://www.dwdl.de/nachrichten/62694/sky_startet_auf_dem_schweizer_markt_durch/ http://zueriost.ch/sportfans-haben-die-qual-der-wahl/793021 https://www.nzz.ch/wirtschaft/sky-und-teleclub-neu-im-angebot-ist-sunrise-beim-pay-tv-streit-der-lachende-dritte-ld.1309017 http://www.persoenlich.com/digital/partnerschaft-mit-sky-eingegangen https://www.blick.ch/sport/sky-kommt-in-die-schweiz-die-bundesliga-gibts-drei-monate-lang-gratis-id7088427.html