Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Windows 10 - Build 1803 (Redstone 4)

Microsoft hat für Windows 10 ein neues Servicepaket - Build - herausgebracht. D.h. kein normaler Update, sondern eine Funktionserweiterung. Mit dem Befehl "winver" kann man jederzeit die installierte Version prüfen. Hier zwei Beispiele im Sinne von "vorher" und "nachher"       Wenn ich weiss, dass ein ein solcher funktionaler Update am ausrollen ist, versammle ich die Windows 10 Geräte an einem Wochenende und stosse den Update aktiv an. D.h. ich suche über Windows Update nach neuen Updates, was die Installation startet. Über die "Windows Update Übermittlungs Optimierung" wird der download nur einmal ausgeführt. Theoretisch. Praktisch hat es bei mir nicht funktioniert. Die Logdatei "Windowsupdate.log" (Powershell: Get-WindowsUpdateLog) liefert keinen Aufschluss. Das nächste Mal werde ich den Funktionsupdate mit "WSUS Offline Update" einsetzen. Günter Born hat in seinem Blogpost  umfassend dokumentiert, wie man sein Windows vorbereitet und was man im Fehlerfall zu tun hat. Mein Maschinenpark umfasst weder Gaming PCs, noch exotische Soft / Hardware - klassische Business Geräte der mittleren bis oberen Preisklasse. Daten liegen auf meiner privaten Cloud. Die Installation sichere ich über eine VHD Datei. Alles  ohne Fehler oder Probleme abgewickelt.  Der Build 1803 hat folgende Updates:  "Timeline" Der "Aktivitätsverlauf" (deutsche Bezeichnung) ist ein lineares Protokoll, was man die letzten 30 Tage gemacht. Visualisiert dargestellt mit Kacheln und Vorschaugrafiken. Diese Elemente nennt "Adaptive Cards". Die Einträge werden jedoch nicht gecached, sondern sind nur Verweise. D.h. wenn ein Verweis auf eine Website angeklickt wird, wird der aktuelle Inhalt der Website angezeigt. Nicht den Inhalt, den damals zu sehen war. Dasselbe mit der Bearbeitung einer Datei. Wenn die Datei nach der Bearbeitung verschoben wurde, geht der Timeline Verweis ins Leere. Nachbesserung wird von den Benutzern laut gefordert. Eine Funktion die wie seinerzeit "Cortana" das Microsoft Bashing befeuern wird. Was Google, Amazon / Alexa und Android bzw. WhatsApp und diverse gratis Webservices tun, wird mit gelegentlichen Heulen akzeptiert. "Timeline" ist ein kleines Icon auf der linken Seite. Rechts von der "suchen" (Lupe) Funktion. Apps für IOS und Android folgen demnächst. Das SDK für Drittanbieter ist kostenlos zu haben. Adobe, VLC werden als prominente Namen genannt. "Focus Assist" Der Benachrichtigungsassistent (deutsche Bezeichnung) hilft dem Benutzer beim konzentrierten Arbeiten, in dem Kommunikations Applikationen auf Stumm geschaltet werden. Analog zu einem Smartphone kann ich das differenziert konfigurieren, so das einem der Vorgesetzte oder die Partnerin jederzeit erreichen kann. Es erinnert mich an eine Zeitmanagment Diskussion vor Jahrzehnten, wo das Führungs Dogma "Die Türe immer offen für Mitarbeiter" aufgeweicht wurde. Dem Vorgesetzten wurden ein paar Stunden konzentriertes arbeiten zugestanden, ohne das er befürchten musste, dass seine Mitarbeiter das als (falsches) Signal interpretieren. "Edge" Zu Edge kann ich nichts schreiben, da ich privat mit dem Browser Vivaldi arbeite. Wenn im Geschäft die Installationen auf diesen Build nachgezogen werden, werde ich sie sicher zu schätzen wissen.   Diese drei Punkte oben sind aus meiner Sicht die wichtigsten Punkte. Es gibt weitere Neuheiten und Anpassungen über die ich hier aus praktischen Gründen (Zeitmanagement) nicht schreibe.   Resourcen: MS: What’s new in the Windows 10 April 2018 Update MS: Windows 10 activity history and your privacy Video von WindowsArea.de über die neuen Features (43 Min) ZDNet.de: Windows 10 April-2018-Update: neue Funktionen Hot-To-Geek: What is Windows 10’s Timeline, and How Do I Use It? Hot-To-Geek: How to Use Focus Assist (Do Not Disturb Mode) on Windows 10 4sysops: Windows Update Delivery Optimization (WUDO) in Windows 10      

Einen Film im Microsoft Shop kaufen

  Um was geht es? Das Internet bietet viele Möglichkeiten zum Einkaufen. Speziell hinsichtlich Filmen hat sich viel getan. Heute besuchte ich den Microsoft Shop. Genauer gesagt die Microsoft Shops von Deutschland und von Schweiz. Und ich staunte. Nein, eigentlich nicht… Einleitung Nach einer ersten Recherche sind legale – d.h. weder Grau- noch Schwarz - Streaming Portale, die ohne ein Abo nutzbar sind sehr selten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man die gekauften Filme downloaden kann. Ideal wenn man z.B. sich an einen Ort begibt, der keine Internet Anbindung hat. Netflix oder Amazon setzen ein Abo mit monatlichen Kosten voraus, damit man «Video on Demand» nutzen kann. Swisscom TV ist in ihrem heterogenen Dschungel an Angeboten gefangen. Wenn man ein Kombiabo mit Swisscom TV hat, dann kann man über die Swisscom TV App oder einen Browser mit Silverlight Add On Filme mieten. Andernfalls nicht. Wobei es da wahrscheinlich die eine oder andere Kombination gibt, die (plötzlich) doch geht. Die Voraussetzungen für Microsoft sind: ein «Microsoft Account» (Outlook.com) und eine Kreditkarte. Anschauen kann man sich den gekauften / gemieteten Film entweder über die «Film und TV» App (Xbox und Windows 10) oder über einen Browser ( mit Silverlight Add on). Der download des Filmes ist nur über die App möglich Hintergrund Die Datei die auf der Festplatte gespeichert wird, ist ein proprietäres Format Sie wie man es von TVs kennt, welche einen externen Datenträger vorgängig verschlüsseln, damit der Film nur auf diesem TV abgespielt werden kann. Die Datei kann offline abgespielt werden. Ich habe zum Testen die Netzwerk Verbindung unterbrochen. . Natürlich kann der Film auf jedem Gerät mit Windows 10 heruntergeladen werden. Wenn der Film auf der Festplatte gespeichert ist, kann er offline angeschaut werden. Der Shop auch Indexfehler. Wenn ich in in der Rubrik «Top – Verleih» des schweizer Shops klicke (URL ist unten), finde ich den Film «Jurassic Park». Wenn ich diesen anklicke, wird er nur zum Verkauf angeboten. D.h. der Button für «ausleihen» ist invertiert – ausgegraut. Dasselbe bei den Filme Pixels, Ant-Man, Mission: Impossible – Rogue Nation (de-CH), Mission: Impossible – Rogue Nation (de-CH), Terminator Genisys (de-CH). Im Microsoft Deutschland Shop wurde ich auf der VOD Seite beim sechsten Film mit der Möglichkeit einer Ausleihe belohnt. Die Filmauswahl ist sehr gut. D.h. aktuell und regional. Wie z.B. die aktuellen Tatort Spielfilme mit Till Schweiger, welche in Deutschland sehr beliebt sind. Das Filmangebot unterscheidet sich auch. D.h. es hat Filme die nur im Microsoft Deutschland z.B Microsoft Schweiz Shop angeboten werden. Nicht nachvollziehbar ist die länderabhängige Preisgestaltung von Microsoft. Ich habe einen Vergleich (Stichprobe) mit zwei Darstellern und zwei Filmen gemacht Der Microsoft Shop Schweiz ist unter dieser URL zu erreichen:    https://www.microsoft.com/de-ch/store/movies-and-tv Der Microsoft Shop Deutschland ist unter dieser URL zu erreichen:    https://www.microsoft.com/de-de/store/movies-and-tv Video on Demand (VOD) Schweiz:                    https://www.microsoft.com/de-ch/store/movies-and-tv/browse/top-rented?type=movies Video on Demand (VOD) Deutschland:                https://www.microsoft.com/de-de/store/movies-and-tv/collection/item-1/fh_nowforrent   Auf den ersten Blick in Ordnung. Lediglich der Preisunterschied des Filmes «Kokowääh 2» ist frappant: 9.90 Euro gegenüber 20 Franken. Der aktuelle Wechselkurs gemäss ZKB Website erklärt das nicht. Und ich kann mich auch nicht erinnern, dass der Wechselkurs sich jemals auf diesem Niveau befunden hat. Zweite Testreihe: Abgesehen vom Film «Die Insel», welcher in der Schweizer Übersicht markant günstiger ist, sind die Preise höher als der Wechselkurs. Wenn man tiefer geht und einzelne Filme vergleicht, dann wird es aussagekräftiger: Und last but not least: der Film die «Insel»   Leider ist auch der Film «Die Insel» nicht günstiger, da man ihn im Schweizer Microsoft Store nicht kaufen kann. In der Schweiz ist vieles teurer, aus verschiedenen und auch berechtigten Gründen. In digitales Angebot von einem Weltkonzern darf es nicht in dem Ausmass sein. Auch Netflix überzeugt mich auf einen ersten Blick hin nicht. In der Schweiz werden drei Abotypen mit folgenden Preisen angeboten: 11.90 Franken / 14.90 Franken / 17.90 Franken In Deutschland sind gemäss diesem Artikel die Preise: 7.99 Euro / 8.99 Euro / 11.99 Euro Das Microsoft Shop Problem lässt sich umgehen – neudeutsch / denglisch «hacken». Sogar ohne technische Tricks / Kenntnisse oder VPN. Man kauft den Film im deutschen Store, gibt die eigenen Kreditkarten Angaben an und erweitert die Postleitzahl auf 5 Stellen. D.h. wenn ich z.B. in in «3003 Bern» lebe, schreibe ich z.B. «33003» Bern hin. Das habe ich in einem praktischen Versuch bis hin zum Abspielen des Filmes erfolgreich durchgespielt. N Damit die Preisdifferenz DE / CH offensichtlicher wird, habe ich die nachfolgende Tabelle erstellt. Absichtlich habe ich einen höheren Wechselkurs genommen, damit das Resultat etwas weniger gravierend aussieht.   Fazit Seit Windows 10 hat sich für mich als Windowsbenutzer die Welt des digitalen Konsums markant verbessert. Microsoft hat Ihre Cloudlösungen für Multimedia technologisch stark weiter entwickelt. So gravierende Preisdifferenzen innerhalb zweier Nachbarsländer in Europa sind ein Fehler. Jeder Konsument kann sich schnell und einfach über diesen Sachverhalt informieren. Was sich auf die Sympathie gegenüber dem Anbieter als auch auf den Absatz auswirken wird – IMO.   ELEMENT Wert Erstellt 06.02.2016 Letzte Änderung 06.02.2016 ID 000024 Kategorie Microsoft Tag   Autor Peter Gyger