Peter Gyger online

"Gring ache u seckle" (Quelle: A. Weyermann)

NAVIGATION - SEARCH

Swisscom WLAN-Box für Swisscom TV verwenden? Nein!

Swisscom hat diese Woche ein neues Gerät - aktuell nur mit der Internet-Box 2 kompatibel - auf den Markt gebracht: "WLAN-Box". Swisscom führt das Produkt unter Zubehör Swisscom TV und Internet. Die Webseite ist über eine Suchmaschine so auch leicht zu finden.     Dieses Gerät soll 3 bisher eingesetzte Geräte ersetzen: WLAN - Repeater WLAN - Verbindungskit WLAN - AP ("WLAN Booster") Swisscom empfiehlt die Installation mit der Home App durchzuführen. Auf den bekannten Hilfe & Support Webseiten wird der Einsatz bzw. die verschiedenen Szenarien erklärt. Dank Mesh Technologie können bis zu 4 WLAN-Boxen mit dem Router verbunden (WLAN / Ethernet - direkt gepatched oder Hausverkabelung) werden. Auf dieser Website steht auch, dass die Verbindung über Bandsteering realisiert wird. Wenn man für die SSID der zwei WLAN Frequenzen in der Internetbox 2 verschiedene Namen vergibt, wird das Bandsteering ("WLAN Steering") deaktiviert. Die publizierten Informationen zur neuen Swisscom WLAN-Box vermitteln verschiedenen Benutzern den Eindruck, man könne die Swisscom TV Box ohne Netzwerkkabel mit dem Router verbinden. Die Anleitung zur Installation der WLAN-Box im Internet motiviert auch dazu. Die beigelgte Anleitung spricht eine andere Sprache. Dort steht auf Seite 2 schwarz auf weiss: "Für Swisscom TV empfehlen wir wenn immer möglich die direkte Kabel-Verbindung...". Der Sachverhalt ist die, dass die Swisscom TV Box über WLAN verbunden werden kann. Sei es direkt wie ein Tablet oder Handy. Oder über Verbindungskit (bisher) oder neu über die WLAN-Box. Jedoch kann niemand vorhersagen, wie stabil das es läuft. Und wenn es instabil läuft, kann wenig dagegen unternommen werden. Auf der Website der Swisscom wird auf freie WLAN Strecke bzw. ein Gerät pro WLAN Strecke hingewiesen. Das verhält sich wie mit den Powerline, die gemäss Anleitung nur im gleichen Stromkreis sicher funktionieren. Diese Hinweise erhöhen die Wahrscheinlichkeit für einen stabileln Betrieb. Sind jedoch keine Garantie, da jedes Gebäude / Wohnort anders ist.    Ausserdem werden immer mehr UHD Inhalte / Kanäle aufgeschalten. D.h. zwischen dem Router und der TV Box müssen dann anstatt durchschnittlich 8'800 Kbit pro Sekunde, 36'000 KBit transportiert werden. Das in Echtzeit wie in einem Konferenzsystem bzw. Skype Videochat. Sonst werden einzelne Punkte (Pixels) falsch dargestellt, Ruckler treten ein und danach bleibt das Bild stehen. Bei den WLAN Verbindungskit ist es auch so, dass verschiedene Kunden mehr als eine TV Box über die WLAN Kits angeschlossen haben und gleichzeitig nutzen. D.h. der Adapter der am Router angeschlossen ist, muss dann gleichzeitig 2x HD bzw. UHD Bandbreite liefern. Im Falle der WLAN-Box ist auch interessant, wie es sich auswirkt wenn sie gleichzeitig als Repeater von Notebook / Tablets gefordert wird und der TV Box den konstanten Datenstrom als geshartes Medium liefern muss.   Die Grösse der WLAN-Box ist interessant. Die Internet-Box 2 ist ca. 18 cm hoch. D.h. einiges höher als das Vorgängermodell Internetbox Standard, welches ca. 5 cm hoch ist. Begründet wurde dieses mit den längeren Antennen die damit eingebaut werden konnten, was wiederum eine bessere Leistung für WLAN / Funktelefonie (DECT) möglich mache. Die neue WLAN Box ist nun eine etwas grössere Zigarettenschachtel. D.h. die Elektronik hat also innert einem Jahr so gewaltige Fortschritte gemacht? Und last but not least ist mir kein anderes aktuelles WLAN Sendegeräte -ausser Handys - bekannt, dass so klein ist. D.h. Swisscom als Internet Dienstleister hat mehr Know How als die Hardware Hersteller wie Asus oder Netgear, etc. Hut ab - eine Meisterleitung!     Die Praxis wird es zeigen und alle Theorie ist grau. Über die Festtage werde ich so ein Gerät kaufen und testen. Ich gehe auch davon aus, dass die Firmware in den nächsten Monaten verschiedene Updates erhält. Diese werden automatisch eingespielt.